Recent Posts

Freitag, 30. Juni 2017

Was wurde aus der Tafeltüte Juni 2?

Die letzten vier Wochen waren sehr stressig. Das merkt man daran, dass ich ungewollt, einfach mal 2 Wochen überhaupt gar nix von mir hab hören lassen. Nicht mal eine Tafelzusammenfassung gab es. Das Babymädchen war erst krank und nun quälen die Zähne. Ein erster Erfolg ist aber zu sehen - die unteren beiden Schneidezähne sind durch! 💪 Nur 1. will sie am liebsten auf mir leben, 2. schläft sie nur recht kurz allein und 3. sind da ja auch noch zwei andere Chaoten und ein Haushalt. Ergo, der Blog kommt momentan viel zu kurz. Jetzt habe ich die Kleine gerade dem Papi in die Hand gedrückt, die beiden Großen ins Bett verfrachtet und schreib die Tafelzusammenfassung der letzten 4 Wochen, in der Hoffnung, dass ich zwischendurch nicht einfach einschlaa  zzzzzzzz..... Nein Spaß 😂






























Hier also auf einen Blick beide Tüten der letzten 4 Wochen. Ich muss vorweg sagen, dass ich großzügig aussortiert habe. Durch das Klammermini hab ich momentan echt wenig Lust zu kochen (ist Euch vielleicht aufgefallen). Und mein Gedächtnis ist wahnsinnig schlecht momentan - ich vergesse wirklich, dass ich noch Sachen machen wollte, da geb ich schöne Zutaten lieber an jemanden weiter, dessen Gedächtnis nicht so lückenhaft ist, dass die Zutaten im Kühlschrank schlecht werden! 

Aber nun zu den Sachen, die ich behalten habe. Die CiniMinis haben meinen Freund sehr glücklich gemacht, er liebt die, ich kaufe sie aber nicht. Maximal die Billigversion für die Kiddies (ich mag Nestle so wenig wie möglich unterstützen!). Vitalis hat mich sehr erfreut, weil ich das roasted Müsli mal als Probepackung hatte und als sehr lecker empfand, ich kaufe es aber nicht, weil viel zu teuer. Joghurts, Süßkram, Waffeln und Co wurden meist zwischendurch genascht 😉 Und natürlich gab es auch wieder einen Brötchentag. Wir hatten Subway-Brote in der Tüte, da konnte ich nicht widerstehen...

Aus den Limetten habe ich die LimeCurd-Mousse Torte noch einmal gemacht. Und zu der Freundin mitgenommen, die die frischen Eier dafür sponsorte. Sogar die Kiddies haben begeistert mit gemampft. Es ist kein Krümel übergeblieben. 


Auch der Tortellini-Auflauf hat so gut geschmeckt, dass es ihn direkt noch einmal gab. Allerdings in der "was-weg-musste"-Version. Mit Suppengemüse, gekochten Nudeln, Créme Fraîche und Frischkäse. Das war auch sehr gut. 

Mit diesen leckeren Cevapcici habe ich bei meinem Freund natürlich offene Türen eingerannt - Cevapcici zählen eindeutig zu seinen Lieblingsgerichten. Dazu selbst gemachter Djuvec-Reis (allerdings mit gekauftem Ajvar). Das Hack habe ich zwar frisch im Hofladen geholt, die Paprika, Zwiebeln und der Reis waren allerdings aus der Tafeltüte. Das Rezept findet Ihr übrigens bei Malte.



Hier habe ich eine leckere Idee für hart gewordene Brötchen umgesetzt. Ich habe den Kühlschrank leer gemacht und dabei Chili-Grillkäse, Leberkäse und verschiedenes Gemüse gefunden. Aus dem Gemüse gab es einen Salat, Leberkäse und Grillkäse habe ich angebraten. Und der Grillkäse hat so viel Flüssigkeit hinterlassen, dass ich ein hart gewordenes Brötchen aufschnitt und darin anbriet. Es waren am Ende große Chili-Brotcroutons. 

Die Buttermilch und einen Teil der Zwiebeln habe ich in meinem Lieblingsessen Buttermilchkartoffeln verarbeitet. Und ein Ei durfte da natürlich auch nicht fehlen. Das Bild hat übrigens jemanden zum Nachkochen inspiriert 😍


Neue Hefe hab ich übrigens auch drin gehabt (dabei hab ich noch ein bißchen was eingefroren im Tiefkühler...). Das rief auf jeden Fall nach Pizza und Zwiebel und Paprika durften auch mit spielen 😏

In der zweiten Tüte hatte ich übrigens einen XXL-Basilikumtopf, Tomaten und Knoblauch. Dass das in die mediterrane Richtung gehen wird, war mir schon klar, als ich dann aber auf der Facebook-Seite von Riesa ein Video sah, wusste ich was es wird. Ein Nudelsalat mit selbst gemachtem Basilikumpesto, Tomaten und Mozzarella. Ich hab Vollkornnudeln benutzt, damit die endlich mal wegkommen und mich hat der Salat absolut überzeugt!


Abends darf es dann auch mal etwas gemäßigter zugehen. Hier mit einer Knabberschale - Gemüse was sich noch so fand (Paprika aus der Tüte) und dazu ein fertiger Kräuterquark (auch Tüte). Das der Quark nicht selbstgemacht war, wurde übrigens sofort moniert. Ich glaub mein Freund ist etwas verwöhnt mittlerweile 😂 

Meine Mum hab ich in der Zeit übrigens auch besucht und fragte ob ich was mitbringen soll. Mein Vorschlag "Erdbeertörtchen" wurde begeistert aufgenommen. Allerdings in der faulen Version - mit den fertigen Mini-Biskuit-Böden aus der Tüte, selbstgemachtem Vanillepudding, regionalen frischen Erdbeeren und Tüten-Tortenguss (den ich nicht mehr nachkaufen werde, mittlerweile meide ich Carrageen). Geschmeckt haben die Törtchen natürlich trotzdem. Ich glaub meine Mum hat allein die Hälfte gegessen 🙈


Tja und obwohl es relativ viel mit Paprika gab, lag am Ende doch immer noch welche rum. Da kam der männlicherseits geäußerte Wunsch nach Bauerntopf sehr gelegen. Es gab ihn diesmal halt in der mega-paprika-lastigen Variante ^^ Und nein, man braucht kein Fix dafür. Niemals! Salz, Pfeffer und ein paar Kräuter. Das reicht.

Vielleicht habt Ihr es auf Instagram mitbekommen, mein Partner will momentan ab einer gewissen Uhrzeit keine Kohlenhydrate mehr essen. Wenn wir also später Abendessen, muss es Low Carb sein, sonst jammert er. Ich bin überhaupt kein Fan von solchen "ich lass xyz weg", aber was solls. Eine Idee war dieser gebackene Schafskäse mit Knoblauch (Tüte) und Tomaten.


Eine andere Low Carb-Idee war diese Pilzpfanne mit Zwiebeln (Tüte) und Thymian. ich hatte Champignons, Pfifferlinge und Austernpilze abends günstig für 50-70 Cent die 250 g Packung bekommen und hab einfach drauf los gekocht. Ehrlicherweise hätte ich Nudeln oder einfach ein Baguette dazu ganz toll gefunden...

Ihr merkt sicher, dass mich dieses Thema etwas annervt. Als mein Freund nun einen Tag keinen Hunger hatte und die Kiddies früh schliefen, hab ich nur für mich ein leckeres Kartoffel-Möhren-Untereinander gekocht. Und was passierte? Er schielte dauerhaft auf meinen Teller und fragte nach den Möhrchen. Letztendlich hab ich die Kartoffeln rausgegessen und er hatte Möhrchen... Auch voll Low Carb und so ... *seufzttief*


Eine letzte Low-Carb-Idee habe ich allerdings noch, auch wenn ich in Zukunft wohl einfach um 16 Uhr Abendessen machen werde... Ich hatte dafür Gemüse (Zucchini, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch) angebraten, mit etwas Gemüsebrühe abgelöscht und kurz köcheln lassen. Dann das ganze in eine Auflaufform gefüllt, Schafskäse in Scheiben darüber verteilt und Seelachs (aufgetaut, dann gesalzen und gepfeffert) darüber und 20 Minuten im Ofen gebacken. Leider hatte der Fisch Gräten, was es meinem Freund sehr verleidet hat... Aber ansonsten war das wirklich gut, hier habe ich auch keine Sättigungsbeilage vermisst, das war genauso gut wie es war. 


Ich hoffe Euch hat die Tafelzusammenfassung gefallen und freue mich über Lob, Kritik, Anregungen oder einfach einen Gruß. Und falls Ihr zum ersten Mal mit lest und mehr erfahren wollt zum Thema Tafel - hier gehts zum FlashbackDas erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Kommentare:

  1. Hach was habe ich sie vermisst, die Tafelzusmmenfassung! Aber ich muss dir sagen - entschuldige dich nicht, das reale Leben geht immer vor, vorallem Familie. Ich bin also froh das es eine lange Zusammenfassung gegeben hat (Da fällt mir ein, ich muss noch die aktuelle Tafeltüte von dir bei IG begutachten und Vorschläge verteilen). Die Idee mit den Croutons find ich spitze, ein paar Scheiben Brot oder ein einzelnes Brötchen bleibt ja doch immer mal übrig. Mit dem Djuvec-Reis hast du mich auf jeden Fall angefixt, ich hab immer keine Ahnung was ich mit Ajvar anstellen soll. Und der Reis eignet sich sicher auch toll zum mitnehmen auf Arbeit.
    Also in diesem Sinne - mach weiter so und bleib wie du bist :-*

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese das immer total gern bei dir, weil da so schöne viele Ideen für mal etwas "untypischere" Gerichte auch dabei sind! :)

    AntwortenLöschen