Recent Posts

Dienstag, 31. Dezember 2013

Blooming Onion Bread

Vor einiger Zeit habe ich mal ein Bild von Blooming Onion Bread gesehen, das war irgendwo auf Facebook glaube ich. Dann gab es diverse Leute, die es nach gemacht haben und darüber gebloggt oder zumindest Fotos gezeigt haben. Silvester sollte es nun bei uns endlich soweit sein, Fingerfood mal anders. Das war übrigens auch der Grund weshalb wir bei meinem Vater waren - er hat einen funktionierenden Backofen 😁.




1 helles Brot (gekauft oder selbst gebacken) 
Das Brot sollte am Besten bereits etwa einen Tag alt sein, damit es sich leichter aufschneiden lässt (ich kaufe dafür gern die Brote mit 50 % Rabatt, weil sie vom Vortag sind 😏).

1 Packung Gouda am Stück oder 1 Packung geriebenen Käse
(alternativ sind auch andere Schnittkäsesorten super, wie z. B. Cheddar oder Bergkäse)

2 Rollen Kräuterbutter oder

1 Packung zimmerwarme Butter
3-4 Frühlingszwiebeln
1/2 Zehe Knoblauch
2 Zweige Petersilie
Salz

Für die etwas aufwändigere Version:

Die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden, Kräuter hacken, Knoblauch pressen und alles unter die weiche Butter rühren. 

Für die faule Version:

Die Kräuterbutter und den Gouda in Scheiben schneiden.. 

Nun bei beiden Varianten weiter:

Das Brot erst längs, dann quer einschneiden. Dabei aufpassen, dass Ihr nicht bis zum Boden durchschneidet!

Butter und Käse in die Ritzen schmieren, es muss nicht ordentlich aussehen 🙈. Das Brot in Alufolie wickeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für etwa 15 Minuten mit Alufolie backen. Die Alufolie entfernen und noch einmal etwa 15-20 Minuten backen.


So sah das Brot vor dem Backen aus, die Backzeit habe ich deshalb etwas nach hinten "ausgereizt". Auch mit dicken Käsescheiben wird es etwas, vor allem ist es so etwas leichter, das Brot zu "bestücken". 

Nach dem Backen ist der Käse schön geschmolzen und das Brot kross getoastet. Wir hatten trotz der Tatsache, dass es Fingerfood ist, Gabeln benutzt, weil sich die Brotstücke am Anfang relativ schwer lösen ließen. Mein Vater hatte übrigens gefragt, ob das 1250 g Brot nicht vielleicht etwas viel ist für uns 5 1/2 Personen... Übrig geblieben ist letztlich nur der Boden (über den sich die Hunde sehr gefreut haben). Verfressene Bande, eindeutig XD 

Update April 2018: 

Das Blooming Onion Bread oder Kräuter-Käse-Zupfbrot gibt es bei uns mittlerweile relativ regelmäßig. Es schmeckt einfach fantastisch, ein kleiner Salat dazu und man hat ein tolles Abendessen. Und weil ich letztens endlich mal recht schöne Fotos dazu gemacht habe, mussten die alten, dunklen, unscharfen Bilder jetzt weichen. Zu Gunsten Eurer nun vor  Augenkrebs geschützen Augen 😄

Falls Ihr Euch davon überzeugen wollt, dass das so die bessere Variante ist, schaut hier (aber sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!!!):


Montag, 30. Dezember 2013

Blogparade - Geschenke aus der Küche

Dieses Jahr habe ich mich zum ersten Mal mit dem Thema "Geschenke aus der Küche" auseinander gesetzt. Noch läuft bei Küchen Atlas Blog eine Blogparade zu diesem Thema - welch tolle Möglichkeit meine Erfahrungen mit diesem Thema in einem Post zusammenzufassen.

Seit Anfang 2013 besteht mein Blog nun, letztlich "dümpelte" er lange Zeit nur rum. Es gab zwar regelmäßige Posts (mit relativ schlechten Bildern) von lecker Abendessen, Familienrezepten etc., aber eine große Leserschaft habe ich damit nicht erreicht. Das lag daran, dass ich das Wichtigste beim Bloggen - die Vernetzung - bis dahin außer Acht gelassen habe. Seit September habe ich nun angefangen mich damit zu beschäftigen. Einerseits über die Teilnahme an Blogevents und den Beitritt bei verschiedenen Gruppen, aber auch das Lesen von anderen Foodblogs ist eine große Inspiration!

Nun hatte ich immer wieder von "Post aus meiner Küche" gelesen - keine Frage also, dass ich  unbedingt mit machen wollte als Mitte November der Aufruf kam zum Thema "Lasst uns froh und lecker sein". Außerdem fand ich die Idee von Sandra (from Snuggs Kitchen) mit dem Adventswichteln genauso genial, deshalb meldete ich mich auch hier an. 

Nun ging es ans Brainstorming - was kann man gut verschenken? Was hält sich lange genug? Was schmeckt auch nach längerer Zeit? Mit Einkochen hatte ich mich bisher nur am Rande beschäftigt. Das Einzige was ich bisher verschickt hatte, waren selbstgebackene Plätzchen. Und weil ich damit halt schon Erfahrung hatte, habe ich Plätzchen natürlich ganz oben auf meine Ideenliste gesetzt. 

Für mich stand aber fest, dass ich für das Adventswichteln mindestens 4 verschiedene Sachen haben möchte - glücklicherweise sind Foodblogger sehr freigiebig mit ihren Ideen - schließlich wird alles verbloggt was gelungen ist (oder halt mit Verbesserungsideen für die Zukunft versehen^^). In der Facebookgruppe "Köstlich & Konsorten" werden die neuesten Blogbeiträge veröffentlicht und ich hab fleißig abgespeichert was mir zugesagt hat. 

Auf meiner To-Do-Liste landeten letztendlich: 


  • Pfirsichketchup
  • Kürbischutney
  • Vanilleextrakt
  • Lemon Curd
  • Eingelegter Knoblauch & Knoblauchessig
  • Safran-Vanille-Birnen
  • Vanillelikör mit weißer Schokolade
  • Vanille-Knoblauch-Ingwer-Öl
Außerdem wollte ich natürlich Plätzchen backen. Gebacken habe ich letztendlich:

  • Bethmännchen
  • Vanillekipferl
  • Julkuchen
  • Nougathirsche
  • Butterplätzchen
  • Spitzbuben

Dann habe ich eine Aufstellung gemacht was ich alles brauchen werde und diverse Bestellungen gemacht - unter anderem bei Flaschenbauer, bei Rheinbags und bei Casa di Falcone. Schließlich sollte am Ende auch alles schön aussehen ;)

Das große Problem - was ich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht wusste - ist, dass Anfang Dezember mein Backofen kaputt gegangen sein muss. Ich schätze, dass das Thermostat defekt ist, egal welche Temperatur ich einstelle, mein Ofen heizt auf 250°C durch. Anfänglich habe ich das natürlich nicht mitbekommen - und die Herstellung der ersten Sachen fiel genau in diese Zeit. Aber eins nach dem anderen. 

Als erstes habe ich das Kürbischutney hergestellt. Das Rezept habe ich bei Amor & Kartoffelsack gefunden und weil ich noch soviele Kürbisse liegen hatte, schien es mir perfekt!


Insgesamt habe ich 6 Gläser gemacht (nur die Hälfte vom Originalrezept), selbst habe ich es aber noch nicht einmal probiert. Aufgrund meiner Schwangerschaft bin ich aktuell nämlich etwas anfällig was Essig angeht - und ohne den geht es ja wirklich kaum bei Küchengeschenken ;) Meine Mama aber hat probiert und das Chutney wie Marmelade weggelöffelt, ich ging also davon aus, dass es gut schmeckt. Dazu aber später mehr...




Das Nächste was ich in Angriff nahm, war der Pfirsichketchup. Dieses Rezept gab es bei Bengelchens Chaosleben. Eine wirklich tolle Idee, aber weil natürlich nicht wirklich saisonal wenn man im Winter mit Pfirsichen kochen will... Letztlich habe ich Pfirsiche aus der Dose genommen und dafür den im Rezept angegebenen Zucker weg gelassen. 

Leider hat mich hier zum ersten Mal der kaputte Herd in die Bredouille gebracht - laut Rezept soll das Ketchup nämlich im Ofen eingekocht werden. Wenn man Plastikdeckel aber auf zu hoher Temperatur im Ofen lässt, kann man sich das Ergebnis wahrscheinlich denken.. Ich habe mir in diesem Moment nichts bei gedacht und war der Meinung, dass dies normal ist. 







Der Vanilleextrakt sieht ganz toll aus, zwei Flaschen habe ich davon angesetzt, aber weil sie mit Vodka hergestellt werden, habe ich noch nicht probiert. Weil ich es nicht probiert habe, wollte ich es bisher auch nicht weiter verschenken. Mal sehen ob und wann ich mehr dazu sagen kann. Das Rezept dafür habe ich übrigens bei Lisbeths Cupcakes gefunden. 

Eigentlich sieht das so gut aus, dass man es auch einfach ins Regal stellen kann. Der Extrakt kann zum Backen verwendet werden - vielleicht finde ich auch noch die ein oder andere Möglichkeit ihn einzusetzen. Benutzt habe ich übrigens Vanilleschoten von Madavanilla - ich hatte gleich eine Großbestellung gemacht ;).





Dann hatte ich natürlich das Lemon Curd gemacht. Dieses Rezept hatte ich in Wolkenfees Küchenwerkstatt gefunden (sie macht jedes Jahr einen Adventskalender und hat unter anderem einige Rezepte für "Geschenke aus der Küche" im Angebot). 


Ich hab mich auch super gefreut, als die Gläser tatsächlich dicht waren und habe ein Glas meiner Mama geschenkt. Leider habe ich im Nachhinein erfahren, dass man Lemon Curd wohl gar nicht so lange aufheben soll und am Besten im Kühlschrank aufbewahren soll. Nun bin ich unsicher, ob ich ihn essen soll oder nicht - deshalb habe ich weder darüber gebloggt noch das Glas angefangen oder mal angetestet :/

Wo wir schon bei Wolkenfee sind - dieses Jahr hat sie einen kulinarischen Adventskalender rein zum Thema "Geschenke aus der Küche" veranstaltet, das Besondere ist gewesen, dass fast nur Gastblogger dabei waren. Ich war einer davon, vorgestellt habe ich den eingelegten Knoblauch und den Knoblauchessig



Das pfiffige an diesem Rezept ist, dass der Essig quasi ein "Abfallprodukt" ist, aber sehr gut in Salate passen soll. Ich habe den Knoblauch probiert, bevor ich ihn in Öl eingelegt habe und fand ihn ganz lecker. Leider ist da wieder mein kleines Problem mit dem Essig, weshalb ich noch nicht wieder getestet habe...

Die Safran-Vanille-Birnen habe ich bei Stefanies Kuriositätenladen entdeckt. Ich finde sie sehen toll aus und klingen noch besser. Ungelogen viermal habe ich 2 kg Birnen gekauft um die Birnen anzusetzen und jedes einzelne Mal haben Sohn und Mann die Birnen aufgegessen, bevor ich auch nur dran denken konnte die Birnen anzusetzen. Also hab ich das nun einfach auf nächstes Jahr verschoben ^^.

Den Vanillelikör mit weißer Schokolade gab es bei Sarahs TortenBlog. Ich fand er sah toll aus und deshalb wollte ich ihn als Hauptpreiszugabe bei meinem eigenen Adventskalender verlosen. Einen Strich durch die Rechnung hat mir dann aber Yvonne gemacht. Sie hat dasselbe Rezept ausprobiert und mich dann mit Amarettolikör in Versuchung geführt. Ich liebe Amaretto (auch wenn ich ihn aktuell nicht trinken darf). 


Im Hintergrund sieht man das Endergebnis - einen wahnsinnig leckeren Likör mit weißer Schokolade, Sahne und Amaretto. Für mich hatte ich eine alkoholfreie Version gemacht, leider war die viel zu süß (den Puderzucker würde ich beim nächsten Mal weg lassen). Meine Familie hat die ersten zwei Probefläschchen in Rekordzeit leer getrunken, die neu angesetzte Flasche steht noch im Kühlschrank und wird (wahrscheinlich) heute vernichtet - nur nicht von mir *seufz*.




Das letzte "Eingekochte" war dann das Vanille-Ingwer-Knoblauch-Öl. Auch dieses habe ich bei Wolkenfee gefunden. Ich fand die Kombination einfach hochinteressant und hatte zwei Fläschchen geplant. Letztlich ist es doch nur eins geworden und ich habe mich auch noch nicht ans Probieren getraut ^^. 

Es sieht aber wenigstens gut aus und nimmt nicht soviel Platz weg im Regal. Also ist das nicht so schlimm. Wenn ich es irgendwann getestet habe, werde ich vielleicht auch nochmal drüber bloggen, aktuell habe ich es noch nicht auf meiner Liste...



Nun fehlten also nur noch die Plätzchen. Und hier bin ich richtig in Schwierigkeiten geraten, ich erinnere an den kaputten Backofen...

Als erstes hatte ich Bethmännchen gemacht:


Dies sind meine absoluten Favoriten in der (Vor-)Weihnachtszeit und insgesamt habe ich 3 Mal welche gebacken. Und jedes verdammte Mal sind sie von unten angebrannt, obwohl ich weniger Temperatur genommen hab und sie zu früh aus dem Ofen geholt hab. Das ist einfach nur deprimierend gewesen. Nichts desto trotz haben sie uns sehr gut geschmeckt. 

Die Julkuchen und die Nougathirsche habe ich aus meinem Buch "Lieblingsweihnachtsrezepte". Julkuchen sind mit Zimt & Zucker bestreute Plätzchen, die Nougathirsche enthalten - wie der Name schon sagt - Nuss-Nougat. Beide Rezepte habe ich noch nicht gebloggt, einfach aus Zeitmangel... Aber ein Foto hab ich natürlich da:





Die Vanillekipferl habe ich übrigens als Resteverwertung gemacht. Ich hatte von einem gebackenen Kuchen noch eine Meeeeeeeeeeeeenge Eigelb über und das habe ich komplett in die Kipferl getan. Sie haben geklebt wie  sonst was, aber geschmacklich waren sie super^^ 

Nach dem Backen merkt man ja schließlich klebenden Teig nicht mehr ;).

Unsere Butterplätzchen in Schneemannform habe ich übrigens vergessen zu fotografieren und mittlerweile ist natürlich auch nichts mehr da. Sie waren einfach zu lecker. Es kommt ja wieder Weihnachten und dann wird es die Plätzchen bestimmt wieder geben, sie waren nämlich unglaublich lecker *g*. 



So das wars eigentlich schon fast mit den Plätzchen. Als letztes habe ich unser altes Familienrezept für Spitzbuben (mit Marmelade gefüllte Plätzchen). Sie sind relativ aufwendig und natürlich immer als erstes leer - etwas deprimierend ...


Mein kaputter Backofen hat übrigens ALLE Plätzchen verbrannt. Ich habe letztlich mit kaltem Ofen und kürzerer Backzeit gearbeitet und trotzdem sind einige nicht zu retten gewesen. Das war einfach traurig, wegen der investierten Zeit und Liebe...

Bis auf die Plätzchen war das alles vorbereitet für die Aktionen "PAMK" und "Adventswichteln". Gebacken hatte ich aufgrund von Zeitnot letztlich nur Bethmännchen. 

Mit meiner Mutti zusammen habe ich die Pakete dann fertig gemacht. Für meine Adventswichtelpartnerin war das:

  • 1 Tüte Bethmännchen (mit verbranntem Boden, was mir persönlich aber geschmacklich egal war)
  • 1 Flasche Pfirsichketchup
  • 1 Glas Kürbischutney
  • 1 Glas eingelegten Knoblauch
  • außerdem 2 Orangen und ein paar weihnachtliche Duftkerzen.

Alle Sachen wurden mit Stoff verschönert, beklebt, dann in kleine Kartons gepackt und in Geschenkpapier gehüllt. Auf die einzelnen Päckchen schrieben wir die Zahlen 1-4, es sollte schließlich an jedem Adventssonntag eines geöffnet werden. 

Für meine "PAMK"-Partnerin Nathalie gab es 

  • eine Tüte Bethmännchen
  • 1 Flasche Pfirsichketchup
  • außerdem ebenfalls Duftkerzen. 

Die Rückmeldung war niederschmetternd. Wie gesagt, es war das erste Mal, dass ich in dieser Richtung etwas gemacht habe, außerdem der Ärger mit dem kaputten Ofen. Ende vom Lied war, dass ich eine richtig fiese Email von meiner bewichtelten Person erhielt, in der sie sich über die Frechheit meiner Geschenke beschwert hat. Die Bethmännchen verbrannt, das Ketchup vergammelt, das Chutney nicht süß genug - und der Knoblauch und die Orangen haben ihr auch nicht gepasst. Ich habe erstens nicht verstanden, weshalb sie alles direkt aufgemacht hat und zweitens nicht, weshalb man so fies wird. Ihrer Meinung nach hatte ich das Ketchup schon ewig stehen (es war nicht mal eine Woche alt zu diesem Zeitpunkt) und meine Reaktion war erst mal ein völliger Nervenzusammenbruch. Ich habe nur noch geweint, soviel Zeit wurde investiert und dann so ein Ergebnis. Das richtig gemeine war dann noch, dass sie auf ihrem Blog schrieb, dass ich ihr bitte nie wieder etwas schicken soll, weil das ja gesundheitsgefährdend wäre. Muss so etwas sein?

Wie auch immer, die Reaktion von Nathalie war deutlich positiver. Ein Danke habe ich hier bekommen. Nichts desto trotz war auch hier einiges im Argen. Als ich nämlich ihr RIESIGES PAMK-Paket bekommen habe, fühlte ich mich direkt unglaublich schlecht. Sie hatte mir zwei Sorten Lebkuchen, Schokopralinen, 3 verschieden Sorten Plätzchen und und und mit eingepackt. Ich hatte direkt ein schlechtes Gewissen, weil mein Paket so spartanisch daher kam. 

Aus diesem Grund habe ich (nach meiner Plätzchen-Backaktion) nochmals ein kleines Päckchen für Nathalie gepackt, bestückt mit 2 Tüten  Plätzchen! Von jeder Sorte mindestens 3 zum Probieren *g*. Sie hat sich sehr über die Überraschung gefreut! Außerdem habe ich Yvonne ein Paket geschickt, mit sämtlichen Sachen die ich auch der (unhöflichen) Dame geschickt hatte, mit der Bitte einmal alles unparteiisch zu testen und mir ihre Meinung zu sagen. Bisher gab es allerdings nur zum Chutney eine Rückmeldung - dieses ist wohl wirklich zu sauer. Ob das am pur Essen liegt oder ob die angegebene Menge Zucker zu wenig ist, werde ich noch austesten. 

Das war nun mein erster großer Ausflug in die Welt von "Geschenke aus meiner Küche". Im nächsten Jahr werde ich mich weiter damit beschäftigen, ich kann kaum an Büchern vorbeigehen die diesen Titel tragen. Ich werde weiter üben und im nächsten Jahr dann hoffentlich (mit heilem Ofen) mehr Freude verbreiten, als es dieses Jahr der Fall war. 

So und jetzt kann ich beruhigt ins neue Jahr gehen, weil ich mir im Verlauf dieses Posts den ganzen Frust von der Seele geschrieben habe - im nächsten Jahr geht es dann bergauf ;). In diesem Sinne einen guten Rutsch!




Sonntag, 29. Dezember 2013

Kohl-Schnitzel-Pfanne

Auf der Suche nach meinem Hähnchen-Schmortopf-Rezept ist mir in meinem WeightWatchers-Ordner dieses Gericht begegnet. An Gemüse gehört nur Weißkohl und Kartoffeln rein - perfektes saisonales Essen also. Und weil ich nur einen halben Weißkohl brauche für das Essen, habe ich noch einen halben über für ein anderes Gericht. Mal schauen was ich damit dann noch anstelle *g*.



4 Stück Geflügelschnitzel 
1 EL Pflanzenöl
1/2 TL Oregano
1/2 TL Thymian
1 Prise Paprika
2 Zwiebeln
1,2 kg Weißkohl
800 g Kartoffeln
450 ml Gemüsebrühe
200 g Fetakäse
Salz & Pfeffer





Samstag, 28. Dezember 2013

Hähnchen-Schmortopf mit Aprikosen und Mandeln

Hatte ich eigentlich mal erwähnt, dass ich eine Zeit lang WeightWatchers gemacht habe? Damals hatte eine Menge Frust dafür gesorgt, dass ich weit oberhalb meines Wohlfühlgewichts lag... Nachdem ich jedoch angefangen habe, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, hatte sich das Übergewicht von selbst erledigt ;). Es gab jedoch das ein oder andere Rezept was mir durchaus ans Herz gewachsen ist in der Zeit - das nachfolgende ist eines davon.



4 Stück Hähnchenbrustfilet
2 Zwiebeln
1 EL Ras El Hanout
2 TL frischer Ingwer (gehackt)
1 Prise Safran oder Kurkuma
100 g getrocknete Aprikosen
400 g Möhren
600 ml Hühnerbrühe
20 g gehobelte Mandeln
Petersilie nach Geschmack





Donnerstag, 26. Dezember 2013

Das Beste zum Schluss

Vorbei ist die weihnachtliche Zeit, der Braten ist gegessen, die Lieder sind gesungen, die Geschenke sind ausgetauscht - und auch unser Adventskalender ist nun offiziell vorbei. Ich habe mich unglaublich gefreut über die rege Teilnahme. Durchschnittlich waren täglich mindestens 40 Leser dabei (außer am 24.12. da hatten die meisten wohl anderes zu tun^^). 

Es fehlen nun noch immer die Gewinner vom 23.12. und 24.12., die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Das selbst genähte Kosmetiktäschchen (23.12.) geht an Susanne Denkmann und das Messer, der Gutschein und der Likör (24.12.) gehen an Nicole. Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Natürlich werdet Ihr auch noch eine Email erhalten und habt drei Tage Zeit Euch zu  melden, um den Gewinn in Anspruch zu nehmen. 

Zusätzlich habe ich hier eine Übersicht aller Tagessponsoren erstellt - inklusive Link zur Facebookseite (so sie denn vorhanden ist). So könnt Ihr noch einmal nachschauen wer alles dabei war und könnt auch noch (vergessene) Däumchen vergeben, um nichts zu verpassen  *g*. Um auf die Facebookseite zu kommen einfach auf das FB klicken ;).



Ich möchte mich noch einmal herzlich bei allen Sponsoren bedanken, es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit Euch zusammen zu arbeiten, Euch besser kennen zu lernen und natürlich hoffe ich, dass wir auch in Zukunft die ein oder andere Aktion starten. 

Ob es im nächsten Jahr wieder einen Adventskalender geben wird, weiß ich noch nicht. Erst mal schauen was meine Familie davon hält *g*. Unabhängig davon möchte ich aber jetzt schon ein Blogevent ankündigen, dass ich im Januar starten werde. Am besten einfach den Blog im Auge behalten, wann es genau los geht, sage ich nämlich noch nicht ;)

Abschließend habe ich mir noch etwas überlegt. Als Dank für die treue Teilnahme und die unglaublich lieben Kommentare die ich lesen durfte wird es einen Trostpreis geben. 



Der Trostpreis besteht aus den oben zu sehenden Produkten (mein Freund ist gar nicht damit einverstanden, dass ich eine Dose von den Chilis mit eingepackt habe - er möchte gern wieder selbstgemachte Mexican Southwest Sauce :) ). Als wenn ich davon nur noch eine hätte... 

Teilnehmen könnt Ihr wieder, in dem Ihr diesen Post kommentiert (wenn Ihr anonym kommentiert, schickt mir bitte eine Email an egler.henriette@web.de). Es gibt aber zwei Änderungen zu den Teilnahmebedingungen: 

1. Ihr dürft nur teilnehmen, wenn Ihr im Adventskalender NICHT gewonnen habt!

2. Die Teilnahme ist diesmal nicht nur einen Tag möglich, sondern Kommentare bis einschließlich 30.12.2013 23:59 Uhr werden berücksichtigt. Am 31.12.2013 werde ich dann voraussichtlich den oder die Gewinner/in des Trostpreises bekannt geben. 

Ich wünsche Euch viel Glück! 

UPDATE: Den Trostpreis hat Kommentar Nummer 7 gewonnen - die Gewinnerin heißt Ruthie! Herzlichen Glückwunsch :)
Dienstag, 24. Dezember 2013

Adventskalender 24. Türchen




Denkt Euch ich habe das Christkind gesehen! Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee, mit rotgefrorenem Näschen. Die kleinen Hände taten ihm weh; denn es trug einen Sack, der war gar schwer, schleppte und polterte hinter ihm her. Was drin war, möchtet ihr wissen? Ihr Naseweise, Ihr Schelmenpack? Meint ihr denn, der Sack wär offen? Zugebunden bis oben hin! Doch war gewiss was schönes drin; es roch nach Äpfeln und Nüssen.



So möchte ich mit meinem Lieblingsweihnachtsgedicht in den letzten Tag starten. Wer den Adventskalender regelmäßig verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass ich selbst bisher noch nicht dabei gewesen bin. Wie heißt es so schön - das Beste zum Schluss ne? ^^ 

Willkommen also zum letzten Türchen auf meinem Blog LanisLeckerEcke. Ich bin Henriette und seit Anfang 2013 im "Bloggeschäft". Angefangen habe ich meinen Blog übrigens, weil ich gerne Fotos und Rezepte von dem teile, was ich koche, aber meine (kochuninteressierten) Freunde damit nicht belästigen wollte. Deshalb wurde das alles ausgelagert auf eine Facebookseite und kurze Zeit später den eigenen Blog. Mittlerweile ist mir die ganze Geschichte richtig ans Herz gewachsen, denn viele Rezepte würde ich nie wieder finden, wenn sie nicht in meinem Online-Kochbuch verzeichnet wären. 

Seit Mitte September habe ich die Blogevents und die Vernetzung mit anderen Bloggern für mich entdeckt. Mitte Oktober dann der spontane Einfall mit dem Adventskalender und nun seht was daraus geworden ist. Ich möchte mich ganz herzlich bei all den tollen Bloggerinnen bedanken die ich (näher) kennen lernen durfte. Ich freue mich schon jetzt auf weitere gemeinsame Aktionen ;)

Natürlich  möchte ich mich an dieser Stelle auch bei meinem Lebensgefährten bedanken, der in manch stressiger Stunde auf unseren Sohnemann aufgepasst hat, so dass ich mich um meine Beiträge kümmern konnte. Ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen!! 

Ich hoffe ihr hattet mit dem Kalender genauso viel Freude wie ich! Und nun der krönende Abschluss. Zu gewinnen gibt es heute ein Messer von Authentic Blade im Wert von ca. 30 € (Sponsor HolzInForm), einen 15 € Gutschein von Rheinbags und eine Flasche selbst gemachten Schoko-Amaretto-Likör (wahlweise mit oder ohne Alkohol!) :


Eigentlich wollte ich ebenfalls ein Formular auf den Weg bringen, damit es einfacher wird, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen... Seht es mir bitte nach, aktuell laufe ich für alles zweimal, weil mein Gedächtnis so schlecht ist :). 


Die Teilnahme bei mir erfolgt also über Kommentar. Bitte hinterlasst also in jedem Fall einen Namen und eine Emailadresse über die ich Euch erreichen kann. Wer das nicht öffentlich tun will, kann mir gern eine Email schicken an egler.henriette@web.de (aber bitte trotzdem kommentieren ;) ). 

Einen Gewinner habe ich natürlich auch noch für Euch - Andrea (Kommentar Nummer 31) bekommt ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk. Herzlichen Glückwunsch! Wie immer gilt, das dir parallel auch eine Email zugeht und du 3 Tage hast, deinen Gewinn in Anspruch zu nehmen. 

Und seid mir bitte nicht böse, aber die Gewinner vom 23. und 24.12.13 werde ich am 26.12. in einem Post veröffentlichen - ich bin so frech und nehme mir morgen frei :P.
Montag, 23. Dezember 2013

Häckele-Salat

Jedes Jahr am Heiligabend gibt es bei uns eine kleine (aber feine) Auswahl an Gerichten, die einfach auf dem Tisch stehen müssen! Neben Kartoffelsalat mit Würstchen, Brot und diversen Wurst- und Käsesorten darf bei uns auf gar keinen Fall der Häckele fehlen. Normalerweise macht meine Mutti ihn, da sie aber dieses Jahr nach der Bescherung zu ihrem Freund gefahren ist und deshalb zum Abendessen nicht mehr da war, oblag die Verantwortung etwas leckeres zum Abend zu zaubern dieses Jahr mir. 





1 Packung Matjesfilets
1 Glas Cornichons
2 hartgekochte Eier
1 Zwiebel
1 Apfel 









Adventskalender 23. Türchen

Heute sind wir bei einer medienerfahrenen Gewinnerin zu Gast. Petra hat im Jahr 2010 die Sendung Küchenschlacht und 2011 die Sendung Topfgeldjäger gewonnen. Über Facebook hat sie zwei weitere Teilnehmerinnen der Sendungen näher kennen gelernt. Und weil Gemeinsamkeiten bekanntlich verbinden, treffen die drei sich regelmäßig real zum quatschen, kochen und lachen. Sie verstehen sich sogar so gut, dass Petra auf ihrem Blog OberstrifftSahne regelmäßig Gastbeiträge der beiden veröffentlicht. 

Petra ist eine fitte und lebenslustige Frau, kaum zu glauben, dass sie bereits einen Enkel im Teenageralter hat. Ihr Enkel kam übrigens eines Tages zu ihr und meinte, dass er gerne etwas kochen lernen möchte, damit er sich nach der Schule auch mal selbst etwas machen kann. An einem festen Tag in der Woche wird er nun immer in Planung, Vorbereitung und Umsetzung des Abendessens mit einbezogen. Bei Fragen steht sofort eine kompetente Beraterin zur Seite und zum Nachlesen werden die Rezepte von der stolzen Petra hier auf dem Blog verewigt.

Für die weihnachtlichen Gerichte hat Petra übrigens keine schriftliche Vorlage. Die meisten Sachen werden aus dem Kopf nachgekocht und wenn man Glück hat, veröffentlicht sie ein entsprechendes Rezept auf ihrem Blog mit der ein oder anderen Anekdote dazu. 

Zu gewinnen gibt es heute "little_george" - eine Kosmetiktasche mit recycelten Kaffeekapseln. Was man sich darunter vorstellen kann, seht ihr auf dem Bild (und natürlich schreibt Petra auch noch etwas dazu in ihrem Blog^^):



Hier geht es zur Teilnahme: http://www.oberstrifftsahne.com/2013/12/ich-bin-das-turchen-im-adventskalender.html

Jetzt kommt der Augenblick, auf den ihr wahrscheinlich schon sehnsüchtig wartet, die 4 Gewinner vom 21.12.2013 werden verkündet:


1. der Casa di Falcone Gutschein geht an Michael
2. das Set "Kleingebäck" geht an Natalie
3. das Set "Cupcakes" geht an Lilli
4. das Set "Macarons" geht an Barbara

Euch allen Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn! Natürlich bekommt ihr alle parallel eine Email und habt 3 Tage Zeit um den Gewinn in Anspruch zu nehmen. 


Zu den Teilnahmebedingungen geht es hier lang (klick).

Sonntag, 22. Dezember 2013

Grünkohl á la Mama

Zur Winterzeit gehört für mich fest der Grünkohl. Ich nehme zwar grundsätzlich die "Faul-Variante", sprich eingefroren aus dem Tiefkühler, aber das mach ich beim Spinat ja auch *g*. Als kleines Kind habe ich Grünkohl übrigens verabscheut, dann habe ich den von Mutti probiert und festgestellt, dass der echt lecker ist. In meiner Blauäugigkeit bin ich dann davon ausgegangen, dass Grünkohl also bei jedem gut schmeckt. Ein festliches Weihnachsessen bei einem meiner Ex-Freunde belehrte mich eines besseren... Im dort servierten Grünkohl war ungelogen soviel Fett verarbeitet, dass oben eine 2 cm dicke Fettschicht schwamm. Seitdem gibt es nur noch selbst gekochten!


3 große Zwiebeln
1 kg Grünkohl
1/2 kg Kassler
2 Brühwürfel
3 EL Senf
1/2 Stück Schmalz

1 Handvoll Perlgraupen
Senf und Salz


Ich mache grundsätzlich mindestens 2 kg Grünkohl, also alle Zutaten verdoppelt ;).



Adventskalender 22. Türchen

Heute sind wir wieder zu Gast bei einer jungen Mutti. So langsam glaube ich, dass es einen Zusammenhang zwischen Elternsein und Foodbloggen gibt. Vielleicht weil man da die Zeit hat oder das Interesse am Kochen entwickelt, weil es für die Kleinen nur das Beste sein soll? Man sollte mal eine entsprechende Umfrage starten *g*. In der Welt der kleinen Dinge schreibt Ilka über (schokoladige) Kleinigkeiten die glücklich machen, Familienküche direkt vom Herd und berichtet auch von interessanten Erlebnissen. 

Ilka hat das Glück in einer Großstadt zu leben, in der auf tolle Weise regionale und saisonale Küche ermöglicht wird. Einmal pro Woche bekommt sie eine Gemüsekiste geliefert und zweimal die Woche ein Milch- und Joghurtabonnement. Da muss man dann wirklich nur noch Kleinigkeiten kaufen gehen. Bisher ging das immer beim Spazieren gehen (Stadt ist eindeutig von Vorteil, ich muss meist das Auto bemühen wenn ich was brauche). Aber wenn die Elternzeit vorbei ist, wird es bei ihr auch wieder auf geplanten Großeinkauf hinaus laufen...

Als Ilka noch ein Kind war, gab es zu Weihnachten immer Räucherlachs auf Toastbrot an Heiligabend - ein Festessen für die Familie. Doch ignorant wie Kinder nun einmal sind, hat Ilka den Lachs abgelehnt und statt dessen Lachsschinken auf ihrem Toast verlangt. Ist ja schließlich fast dasselbe ;). Eigentlich heißt es ja, dass das gewohnte Festessen dann auch auf dem Tisch steht, wenn man eigene Kinder hat. Doch jede Regel braucht Ausnahmen und aus diesem Grund besinnt sich Ilka auf deutsche Traditionen und kredenzt lieber Kartoffelbrei mit Würstchen. Das schmeckt dann auch den Kleinsten.


Bei Ilka könnt ihr heute wieder ein Buch gewinnen. Diesmal ein ganz besonderes, es enthält nämlich Rezepte von Foodbloggern. Wie es dazu kam, könnt ihr hier nachlesen. Oben drauf gibt es noch Partybrot-Backröhren von RBV Birkmann (für die anstehende Silvesterparty wäre das doch eine tolle Sache?):



Zur Teilnahme (und den passenden Rezepten für die Backröhren) geht es hier entlang: http://www.dieweltderkleinendinge.de/2013/12/foodblogger-adventskalender-22.html

Eine Gewinnerin habe ich noch zu verkünden. Ihr erinnert Euch sicherlich an das Cakepop-Buch, welches es bei Irina zu gewinnen gab. Darüber freuen kann sich 


Mareike (Zuckerschnee.de). Ich beneide Dich ein wenig darum... :P

Herzlichen Glückwunsch! Wie immer gilt, dass du parallel eine Email erhälst und drei Tage Zeit hast dich zu melden. 

Zu den Teilnahmebedingungen geht es hier lang (klick).

Die bisherigen Gewinner findet ihr hier (klick).

Tastybox - Kartoffelbox

In einer Bloggergruppe bei Facebook erzählte Franzi vom Gemüseregal Mitte November vom Tastybox Kartoffelclub. Die dahinter steckenden Köpfe hatten sich nämlich an sie gewandt und nach interessierten Mittestern gesucht. In meinem Gehirn stand in dem Moment einfach nur groß und in Neon-Schrift blinkend "Kartoffeln" und irgendwie hab ich auch genau sowas in der Richtung an Franzi geschrieben ^^. Von der TastyBox habe ich schon ein paar Mal gehört. Es handelt sich hierbei um eine relativ teure Lebensmittelbox (ähnlich wie BrandNooz), nur werden hier deutlich hochwertigere Lebensmittel eingepackt - meist handgefertigt in kleinen Manufakturen, echte Raritäten also. Das hat natürlich seinen Preis...

Die Postenprofis drehen durch - Produkttest zum unschlagbaren Preis

Ich bin schon länger Fan einer (noch) relativ kleinen Seite bei Facebook, sie heißt Postenprofis.com - Produkt-Tester-Fanseite. Diese Seite gehört zu Postenprofis.com - einem Onlineshop für Produkte rund um Küche, Haushalt und Wohnen. Mit dem Slogan "sauber macht glücklich" werden vor allem aus der TV-Werbung bekannte (Reinigungs-)Produkte verkauft. Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Shop durch meine Bloggerkollegin von Familienfreundlich - das Interesse an Produkttests verbindet *g*.

So warum erzähle ich das nun? Aktuell hat Postenprofis eine große Jahresendaktion laufen. Das normalerweise 14,99 € teure Überraschungspaket ist aktuell für 0,99 € (exkl. Versand) zu haben. Dieses Angebot ist limitiert auf 500 Pakete oder bis zum 15.01.2014. Man bekommt also für knappe 6,00 € mit Versand ein (hoffentlich) schönes Paket mit tollen Produkten zum testen und kritisieren/weiter empfehlen. 

Warum mache ich da nun drauf aufmerksam? Ganz einfach, weil es auch noch einen Charity-Aspekt gibt! Für jedes bestellte Paket spendet Postenprofi nämlich 1,00 € und für jedes Teilen/Berichten etc. einen weiteren 1,00 €. Angestrebt ist eine Spendensumme von 5.000,00 € - im Januar soll dann gemeinsam mit den Social Media Fans entschieden werden, wer die Summe erhalten wird. 

Ich habe sofort bestellt (und natürlich unter Anmerkungen darauf hingewiesen, dass ich einen Foodblog betreibe und deshalb alles rund um die Küche für mich interessant ist ;) ) und ich bin sehr gespannt auf das Überraschungspaket! Ich werde natürlich darüber berichten *g*.
Samstag, 21. Dezember 2013

Adventskalender 21. Türchen

Habt ihr schon alle Geschenke? Heute ist glaube ich nochmal ein guter Tag um loszuziehen und den letzten Rest vor Ort einzukaufen. Aber bevor ihr jetzt direkt los rennt zum shoppen, möchte ich Euch noch unsere heutige Sponsorin (und natürlich den Gewinn) vorstellen. Johanna ist auch noch ein relativer Frischling, sie bloggt erst seit April 2013. Auf My tasty little Beauties findet man unglaublich viele Anregungen um Kuchen, Torten, Cakepops etc. selbst zu machen und so zu verzieren, dass sie locker als Geschenk durchgehen. 

Johannas Motto ist ja Kuchen geht immer, deshalb hat sie grundsätzlich Zucker, Mehl, Butter, Eier und Schokolade im Haus. Falls jemand spontan vorbeikommt, kann sie also einen Kuchen zaubern ohne Einkaufen gehen zu müssen. Besonders freut sie sich ja jetzt schon auf November 2014! Vor nicht mal drei Wochen ist nämlich ihre Nichte auf die Welt gekommen (das erste Kind der "neuen Generation" in ihrer Familie) und alle sind total vernarrt in das kleine Mäuschen. Deshalb hat die Mama auch direkt eine Bärchentorte bei Johanna bestellt - so ein erster Geburtstag muss schließlich gebührend gefeiert werden ;).

Eine ganz süße Geschichte hat sie mir übrigens noch aus ihrer Kinderzeit erzählt: Von ihren Eltern bekam sie in einem Jahr einen Kaufmannsladen geschenkt, komplett mit Holztheke, Glasverkleidung etc. In liebevoller Kleinarbeit haben ihre Oma und Mutti kleine Minikuchen und Marzipankartoffeln für die Auslage vorbereitet (und natürlich bereits arrangiert). Überglücklich hat Johanna das restliche Weihnachtsfest mit dem Kaufmannsladen gespielt und ihrer Familie sämtliche süßen Naschereien "verkauft". Danach wollte erst einmal niemand zuckerhaltige Gerichte - seltsam nicht wahr? :)


So und nun kommt der absolute Hammer! Bei Johanna wird es heute nicht einen sondern gleich 4 Gewinner geben!! Es warten 3 Päckchen mit (unterschiedlichem) Backzubehör von Birkmann und ein Casa di Falcone Gutschein im Wert von 25 € auf Euch:



Was genau in welchem Paket drin sein wird, erfahrt ihr direkt bei Johanna. Folgt einfach dem Link: http://mytastylittlebeauties.blogspot.de/2013/12/zimt-orangen-macarons.html

Die Pralinen bei Nele hat übrigens Thomas gewonnen und er wurde ausnahmsweise bereits gestern verständigt. Bei handgemachten Pralinen ist die Haltbarkeit nicht so groß wurde mir gesagt - aber nicht das Ihr Euch daran gewöhnt. Der nächste Gewinner wird erst wieder morgen kontaktiert :P

Nachträglich trotzdem Herzlichen Glückwunsch Thomas! Lass dir die Pralinen schmecken!

Zu den Teilnahmebedingungen geht es hier lang (klick).

Die bisherigen Gewinner findet ihr hier (klick).