Recent Posts

Mittwoch, 31. August 2016

Toastbrot

Toastbrot ist bei uns in der Familie echt ein schwieriges Thema. Mann und Kinder lieben Toastbrot - am allerliebsten mögen sie das American Sandwich... Das ist ganz schrecklich für mich, weil ich doch am liebsten unser Brot selber backe. Bisherige Versuche Toastbrot selbst zu backen, waren eher semi-erfolgreich, meist durfte ich sie dann allein aufessen :/ Besser angenommen wurde das Toastbrot nach dem Wunderteig von Stevan Paul. 

Aber an das "tolle" American Sandwich kam auch dieses Toastbrot nicht heran. In akuter Brotlosigkeit suchte ich also wieder und stieß auf das Rezept von Bäcker Süpke für Toastbrot. Für dieses Brot ist ein Vorteig nötig, was etwas aufwändiger ist und etwas Vorplanung benötigt. Das Rezept ist für 2 Brote ausgelegt - man kann also eines sofort essen und das andere einfrieren, für später zurücklegen, verschenken ...




Freitag, 26. August 2016

Was wurde aus der Tafeltüte August 2?

Wieder sind zwei Wochen herum und ich  habe fast alles verbraucht, was so in der Tafeltüte drin gewesen ist. Aber vielleicht zeige ich Euch erst einmal, was so alles da war, bevor ich direkt starte ^^



Dienstag, 23. August 2016

Burritos mit Nektarinen-Salsa

Nektarinen sind ja immer so eine Sache. Da steht man im Laden, hat total Bock auf eine und dann gibt es nur eine Riesenpackung. Die man dann mitnimmt. Zuhause isst man 1-3 und der Rest steht dann da. Und wir alle wissen, wie schnell Nektarinen schlecht werden. Also braucht man die ein oder andere gute Verwertungsidee. Klar zuerst denkt man an Kuchen und ähnliches, aber wer hier schon länger mit liest, weiß, dass ich meist Probleme habe diesen dann aufzuessen (Kuchenunliebende Familie *seufz*). Also muss was herzhaftes her. Moment mal - mit Nektarinen? Ja, aber natürlich! In Kombination mit z.B. Tomaten finden sich unzählige Variationen für Chutneys, Salate und ähnliches im Netz. 

Da mir experimentell zu Mute war an diesem Abend - und die Nektarinen von der Tafel dringendst weg mussten - habe ich mich für Burritos mit Salsa, Bohnenmus und Salat entschieden. 




Freitag, 19. August 2016

Blumenkohl-Reis-Eintopf

Ich möchte mich jetzt mal beschweren. Menschen die Low Carb Gerichte teilen versauen mir regelmäßig den Tag. Man sieht ein schönes Foto, liest irgendwas von Blumenkohl und Reis und wenn man sich das ganze dann näher anschaut, ist es wieder nur dieser blöde Fakereis (also klein gehäckselter Blumenkohl in Reiskorngröße). Ich hab den Mist auch mal ausprobiert, weil ich grade einen Blumenkohl da hatte. Aber ganz ehrlich? Der arme Blumenkohl! Der hat das nicht verdient. Und deshalb gibt es jetzt ein NICHT Low-Carb-Gericht mit Blumenkohl UND Reis. So nimm das liebe LC-Fangemeinde :P



 4 Personen:

1,5 l Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
1 Kopf Blumenkohl
2 Paprika
200 g Reis
1 Chilischote
2 Zwiebeln
1 TL Curry
1 TL Paprika
Salz und Pfeffer n. B. 
Zitronensaft n. B.
optional 1 säuerlicher Apfel




Montag, 15. August 2016

Gemüsesuppe mit Grießklößchen

In letzter Zeit habe ich für mein Gefühl echt zu oft Sachen gemacht, die dann geschmacklich nicht überzeugt haben. Grundsätzlich ist das mal nicht schlimm, aber in dieser gehäuften Form hat mich das langsam aber sicher echt runtergezogen ... :/ Deshalb habe ich mich voller Freude in die Küche gestellt, als mein Freund etwas "leichtes, aber warmes, am liebsten mit Grießklößchen" haben wollte. Ein Gemüsesüppchen sollte doch nicht so ein großes Problem sein *g*.

Für 4 Portionen:

1 Liter Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt

5 Möhren
2 Mairübchen
250 g Blumenkohlröschen
150 g Erbsen (TK)
optional 50 g Suppennudeln
2 EL Petersilie

250 ml Milch
20 g Butter
Salz, Pfeffer und Muskat
100 g Dinkelgrieß
1 Ei

Freitag, 12. August 2016

Was wurde aus der Tafeltüte August 1?

Die aktuelle Tafeltüte enthielt frisches VIEL FRISCHES. Das war so schön, Ihr wisst ja, dass ich mich über die frischen Sachen immer am meisten freue ne? ^^ Aber hier schaut selbst:


Dienstag, 9. August 2016

Pizzavariationen zum 12. Synchronbacken

Am Sonntag war Synchronbacktag. Ich liebe diese Synchronaktionen - wenn eine Sache vorgegeben ist und man dann beobachten kann, wie kreativ die Umsetzung abläuft. Das Thema am Sonntag war Pizza (allein das Thema hätte schon ein Hinweis darauf sein können, wieviele Teilnehmer es am Ende geben wird). Nun gut, aufgerufen hatten Zorra und Sandra, vorgegeben war ein Rezept vom Blog "Deichrunners Küche" (die sich höchstwahrscheinlich über eine MENGE Blogaufrufe freuen konnte). Eigentlich habe ich ja meinen Lieblingspizzateig schon gefunden, aber was mich sofort an Evas Pizzateig ansprach, war die Tatsache ihn vorbereiten und im Kühlschrank liegen lassen zu können. 

Am Donnerstag Abend setzte ich also die doppelte Menge vom vorgegebenen Rezept an und packte in mit Frischhaltefolie verschlossen in den Kühlschrank. 

600 g Mehl T550
360 g Wasser
2 TL Salz
12 g Hefe
6 TL Olivenöl

Die Hefe mit dem Wasser und dem Salz mischen und ca. 10-20 Minuten stehen lassen. Dann die Mischung und das Mehl in eine Rührschüssel geben und gut verkneten. Das Olivenöl nach und nach zu laufen lassen und unterkneten. 4 Teigkugeln abstechen, zu Kugeln formen und in eine geölte Plastikschüssel geben. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank stehen lassen bis er benötigt wird (bis zu einer Woche ohne Probleme). 

Am Freitag morgen schaute ich nach meinem Pizzateig und fand das hier vor:



Meine Schüssel war eindeutig zu klein. Viel zu klein. Oder mein Teig zu aktiv. Ich weiß es nicht. Ich füllte also um, in dieser Schüssel verblieben 2 Teigkugeln und die anderen beiden kamen in eine neue Schüssel. Dann fuhren wir nach Berlin und ich bibberte die ganze Zeit, ob diese Schüsseln nun reichen würden oder ich eine Riesensauerei vorfinden würde, wenn wir Samstag Abend wieder heim kommen... 



Wie man sieht, ist aber alles gut gegangen. Und ich merkte, dass ich mit dem aktiven Hefeteig nicht allein da stand. Nutzt also von vornherein Behälter die noch Platz nach oben haben. Sonst könnte es mit einer Putzaktion enden, statt mit Pizza. 

Eigentlich soll der Teig vor dem Zubereiten noch eine Stunde auf Zimmertemperatur kommen dürfen, aber den Schritt habe ich mir geschenkt und direkt aus dem Kühlschrank verarbeitet. Geplant war, zum Abendessen ein bißchen was zuzubereiten. Allerdings kam mir meine hungrige Familie dazwischen und durchkreuzte diesen Plan nachhaltig. Also machte ich zum Mittagessen Würstchentornados. Das Rezept hat mein Freund auf Facebook in einem Video gesehen und meinte "Schaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatz kannst du mir das machen?" (hier hundewelpenblick vorstellen). Er war allerdings überrascht, als ich sie tatsächlich 2 Tage später in Angriff nahm ^^.


5 Würstchen

10 Schaschlikspieße
1 Teigkugel

Senf oder Ketchup zum Dippen

Die Würstchen halbieren und auf einen Schaschlikspieß aufspießen. 

Mit einem Messer als Spirale aufschneiden, dabei wirklich bis ran an das Stäbchen schneiden. Danach kann man die Würste etwas auseinander ziehen (wie eine Ziehharmonika). 

Den Pizzateig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen. Mit einem Pizzaschneider oder Messer in 10 Portionen teilen. 

Die vorbereiteten Streifen aufrollen, dann lässt sich das besser verarbeiten. Den Teig nun von unten nach oben in die vorbereitete Spirale reindrücken. Dabei bleibt voraussichtlich etwas vom Strang über (daraus einfach Pizzabrötchen machen oder benutzen, wenn bei einem anderen Würstchen was fehlt). 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die vorbereiteten Würstchen drauf legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 15 Minuten backen. Mit Senf oder Ketchup zum dippen servieren. 



Die Würstchentornados waren ratzfatz aufgegessen. Sohnemann hat nur das Würstchen rausgeknabbert und den Pizzateig übergelassen, Tochterkind hat sich zwei komplette Tornados reingepfiffen, ich hatte 1 zum Probieren und den Rest hat mein Freund weggefuttert. Er war glücklich. Aber immer noch hungrig :( Und fragte wieder nach DEM Nudelsalat. Da wurde ich dann bockig und ging wieder in die Küche. Teigkugel 2 musste dran glauben...

1 Teigkugel
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 kleine Zwiebel
Tomatenmark n. B.
Käse n. B. 

Den Teig auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen. Mit Tomatenmark bestreichen, dabei etwa 1 cm Abstand zum Rand frei lassen. 

Den Thunfisch etwas abtropfen lassen und dann auf dem Tomatenmark verteilen. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Auf dem Thunfisch verteilen. Zum Schluss mit Käse bestreuen. 

Den Teig jetzt von einer Seite her vorsichtig aufrollen. Die Teigrolle in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden, und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 180°C für 20 Minuten backen. 



Frech wie ich bin, habe ich einfach den Wilmersburger Pizzaschmelz von der Tafel in die Pizzaschnecken gemogelt. Ich hab ihn später gefragt wie der "Käse" geschmeckt hat (ich hatte Sorge, dass es irgendwie seltsam schmeckt) und seine Antwort war diese hier "Ich hab die so runtergeschlungen, keine Ahnung wie der Käse geschmeckt hat. Die Schnecken waren aber echt gut!". Na Gott sei Dank! Das hätte auch böse ausgehen können ;). 

Endlich war die Familie also gesättigt. Ging sogar raus auf den Spielplatz um mir 5 Minuten Ruhe zu geben. Später ging ich noch hinterher und letztlich waren wir erst kurz vor 9 wieder zuhause. Und es hatte niemand mehr Hunger... Außer mir, ich hatte ja nur hier und da genascht und ansonsten die Kreationen der anderen Teilnehmer auf Instagram bestaunt (mit knurrendem Magen!). 

Also habe ich mir abends allein noch eine Pizza gemacht. Mit Créme Fraîche, leicht angetautem TK-Rahmspinat, Tomaten von meinem Balkongarten, einer Zwiebel und einer halben Packung Fetakäse. 



Das Licht zwar zu dieser Zeit natürlich schon etwas schlechter (ich hab die letzten Sonnenstrahlen noch eingefangen), aber ich glaub man sieht ganz gut was alles drauf ist. 

Die Teigkugel ausrollen, mit Sauce/Créme bestreichen und mit Zutaten nach Wahl belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad für 10 Minuten backen. Fertig. 


Hach die Pizza war echt lecker. Und es wollte ja niemand was abhaben. Also bis mein Freund die Pizza gerochen hat "ich würde auch ein Stück probieren, oder zwei" und das Tochterkind ankam "Mama ich das Essen?"... Satt geworden bin ich trotzdem. Allerdings war ich echt erstaunt, dass meinem Freund die Pizza geschmeckt hat, er mag ja keinen Spinat. Diese Kombination ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert!

Ich hoffe ich habe Euch jetzt richtig Lust auf Pizza gemacht. Schaut mal bei Zorra und Sandra vorbei, ich bin nämlich nicht die Einzige, die heute über das Synchronbacken gebloggt hat. Und wenn ich allein daran denke, was man auf Instagram schon alles gesehen hat ... Ich sag nur Pizzawaffeln, Calzone, Focaccia, Pizzaknoten, Stromboli und vieles mehr. Ich bin schon gespannt, was davon heute alles verbloggt wurde...

Nachtrag - hier nun alle weiteren Teilnehmer mit Blog, die über das 12. Synchronbacken geschrieben haben:


1x umrühren bitte aka kochtopfhttp://www.kochtopf.me/pizzateig-synchronbacken
auchwashttp://auchwas.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-12-und-pizzateig.html
eine prise leckerhttp://einepriselecker.de/synchronbacken-12-pizzateig
Kinder, kommt essen!http://www.kinderkommtessen.de/pizzazunge-mit-frijoles-und-avocado
chilibluetenwww.chiliblueten.com/7.synchronbacken
Food for Angels and Devilshttps://angelanddevilsfood.wordpress.com/2016/08/09/synchronbacken-pizzateig
nur mal kostenhttp://www.nurmalkosten.com/de/pizza-cones-synchronbacken-nummer-5
gourmandises végétarienneshttp://gourmandisesvegetariennes.blogspot.com/2016/08/pizzateig.html
The Apricot Ladyhttp://www.theapricotlady.com/pizzawaffeln
Dagmar's broteckehttp://brotecke.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-synchronpizzateig-12.html
tristezzahttp://www.tristezza.ch/?p=2671
giftigeblondehttps://giftigeblonde.wordpress.com/2016/08/09/synchronbacken-piiiiiiiiiiiiiiizzzzzaaaa/
KochTrotzhttp://www.kochtrotz.de/2016/08/08/der-kuehlschrank-pizzateig-ab-sofort-habe-ich-fast-immer-pizzateig-vorraetig-einfach-und-sehr-vielseitig
Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Gartenhttp://www.birgitd.com/stromboli/
MaltesKitchenhttp://www.malteskitchen.de/pizza-mit-burrata-kirschtomaten-parmaschinken/
LanisLeckerEckehttp://lanisleckerecke.blogspot.com/2016/08/Pizzavariationen.html
Leberkassemmel und mehrhttp://leberkassemmel.blogspot.com/2016/08/synchronbacken-pizzateig.html
Diese sind noch nicht richtig:
morelivingpurewww.morelivingpure.wordpress.com 
Kathrins Homehttp://www.kathrins-home.de/ 
Montag, 8. August 2016

Tomate-Mozzarella-Nudelsalat

Tomate-Mozzarella ist ja hier ein absoluter Dauerbrenner. Und momentan um so mehr, als das es auf dem Markt diese unglaublich leckeren regionalen Tomaten aus Ballenstedt zu kaufen gibt. Ich kann mich ganz schwer zurück halten, nehme dann immer direkt über ein Kilo Tomaten mit und dann stehe ich da und weiß gar nicht, was ich eigentlich damit anfangen soll. Soviel pure Tomate schaffen wir eher selten :P Letztens habe ich dann als spontanes Abendessen einen Salat kreiert mit Nudeln (die gehen hier ebenfalls immer!) und Tomaten. Und natürlich Mozzarella *g*.


Für 2-3 hungrige Esser:

500 g Nudeln, z.B. Spirelli oder Penne
10 mittlere Tomaten
2 Knoblauchzehen
3 Kugeln Mozzarella
3 EL Olivenöl
3 EL Balsamicocreme
1 EL Basilikum (hier getrockneter)
Salz und Pfeffer 
evtl. Rucola



Freitag, 5. August 2016

Reis mit Tomaten-Zucchini-Sauce

Normalerweise gibt es bei uns ja abends warmes Essen und tagsüber eher Brot und/oder Kleinigkeiten. Wenn aber mein Freund nach Hause kommt (oder gar von unterwegs schon schreibt) und HUNGER hat, dann plane ich da auch spontan mal um. Dann werden die Vorräte halt schon nachmittags gecheckt und es gibt abends nur noch eine Kleinigkeit. Eines dieser spontanen Mittagsgerichte war so super, dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte. 



Reis n. B. 
2 Zucchini
8-10 Tomaten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Becher Sahne
100 ml Gemüsebrühe
etwas Zucker
Salz, Pfeffer
Oregano, Rosmarin, Thymian




Mittwoch, 3. August 2016

Westernpfanne

Der Urlaub ist vorbei, der Bericht mit Fotos ist geschrieben und geblieben sind die Erinnerungen (und die Fotos^^). Wie ich ja an der ein oder anderen Stelle schon erwähnt hatte, sind wir im Urlaub Selbstversorger, d.h. wir kaufen im Nachbarort im Supermarkt ein und verbrauchen was so da ist. Das hat dieses Mal zu einigen total leckeren Gerichten geführt - unter anderem einer Bratwurst-Nudel-Pfanne und einem Nudelgratin mit diversen Gemüseresten und einer Tomate-Mozzarella-Sauce. Ganz besonders positiv in Erinnerung geblieben ist mir allerdings die Westernpfanne. Es lagen noch ein paar Pellkartoffeln vom Vortag herum und eine Packung Hack die weg musste, fand sich noch im Kühlschrank...


500 g Hack
500 g Pellkartoffeln
1 Zwiebel
1-2 Paprika
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
2 EL Tomatenmark
etwas Wasser
Salz, Pfeffer, Paprika
optional 1 Chilischote

Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Hack krümelig anbraten. Die Zwiebel putzen, halbieren und in Ringe schneiden. Zu dem Hack geben und glasig dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

Nochmal Öl in der Pfanne erhitzen. Die Pellkartoffeln vierteln und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten. Die Paprika putzen, vierteln und zu den Kartoffeln geben. Dann die Hack-Zwiebel-Mischung wieder zugeben und alles verrühren. Mais und Kidneybohnen (abgetropft) untermischen. 

Das Tomatenmark mit etwas Wasser verrühren und angießen. Zum Schluss noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, alles heiß werden lassen und servieren. Dazu passt zum Beispiel Brot und ein ordentlicher Klecks Schmand. 

Ich hatte mir "Kremowa Smietanka" (oder so ähnlich XD) drauf gemacht. Das ist eine Creme mit Sahne, geschmacklich am ehesten zu vergleichen mit Schmand oder Créme Fraîche. Auf jeden Fall war die Westernpfanne wirklich wirklich lecker. So gut, dass ich mir das Rezept direkt in meine Notizen auf dem Handy gepackt habe, damit ich es ja nicht vergesse. Ich will das auf jeden Fall nochmal kochen ;).

Und PS: obwohl das Rezept heute erst online geht, wurde die Westernpfanne schon nachgekocht. Anhand des Bildes auf Instagram und den genannten Zutaten. Spitze oder? *g*