Recent Posts

Mittwoch, 30. März 2016

Sultans Freude Brotaufstrich

Kennt Ihr den Brotaufstrich "Sultans Freude" aus dem Bioladen? Der ist UNGLAUBLICH lecker. Aber leider sehr teuer (ich meine 3,60 € für 150 g). Natürlich ist das alles in Bioqualität, und ab und zu mag das vielleicht drin sein. Sind wir allerdings ehrlich zu uns selbst, dann kaufen wir für die 3,60 € doch lieber die Zutaten und rühren den Brotaufstrich selbst zusammen ne? Das Rezept dafür bekommt Ihr jetzt hier von mir - ich schwöre, es schmeckt mindestens gleich gut :)





200 g Frischkäse natur
100 g Datteln entsteint
2 EL neutrales Öl, z. B. Sonnenblume
1 EL Schwarzkümmel
1 TL Kurkuma
1 TL gutes Curry (z.B. Gewürzkampagne)

evtl. Milch




Die Datteln klein schneiden oder hacken. Dann alles miteinander verrühren. Falls die Konsistenz zu trocken ist, noch etwas Milch unterrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 

Abfüllen in ein Glas oder ein anderes verschließbares Gefäß. Der Aufstrich hält sich im Kühlschrank gut eine Woche. 


Ihr seht, es braucht nicht viel und das Ergebnis ist überzeugend. Am schwierigsten ist es wahrscheinlich die Zutaten zu bekommen. Dazu mein Tipp - Schwarzkümmel gibts im Reformhaus und in jedem türkischen Supermarkt, Datteln bekommt Ihr in Bioqualität im DM. Beim Curry würde ich wirklich darauf achten, dass es ein gutes Curry ist, denn natürlich hängt der Geschmack auch vom verwendeten Gewürz ab. 

Auch wenn die Zutaten im Einkauf erst einmal um ein vielfaches teurer sind, als eine Packung fertiger Frischkäse im Laden, kann ich mir doch auch ein vielfaches vom Brotaufstrich selber machen *g*. 
Donnerstag, 17. März 2016

Wir retten: Schokogugl mit Käsekuchenfüllung

Wow - die Rettungstruppe feiert Geburtstag! Bereits seit 2 Jahren rettet ein stetig wachsendes Grüppchen von Foodbloggern verschiedenste Gerichte aus den Fängen der Lebensmittelindustrie. Zweimal durfte ich dabei schon mitmachen - siehe hier und hier - und ich hatte beide Male eine Menge Spaß dabei :) Um nun aber diesen Ehrentag gebührend zu feiern, wird heute - wie an Geburtstagen nun einmal üblich - Kuchen serviert. Ein Kuchen mit Loch um genau zu sein. Die gibt es zwar in den Kreationen, die auf diesem Geburtstagsbuffet serviert werden, höchstwahrscheinlich nicht zu kaufen, aber da drücken wir einfach mal ein Auge zu, freuen uns über geilen Kuchen statt 08/15-Fertig-Rühr-Kuchen und erklären das Buffet für eröffnet:

Für den Schokoteig:

125 g Butter
125 g Zucker
2 Eier
1 Pkg. Vanillezucker
175 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
80 ml Milch
75 g Schokolade
2 EL Backkakao

Für die Füllung:

300 g Schichtkäse oder Quark (40 %)
80 g Zucker
1 gestr. EL Speisestärke
2 Eier


Dienstag, 15. März 2016

Spitzkohl-Möhren-Lasagne

Wie was synchronkochen? Es ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen, dass letzten Sonntag eine Synchronlasagne entstehen sollte... Glücklicherweise hat mich die liebe Janke nochmal drauf aufmerksam gemacht. Allerdings Samstag Abend um 9 Uhr oder so, also zu einem Zeitpunkt wo bei uns dann doch schon alle Geschäfte geschlossen sind. Aber der der Kühlschrank war voll und die Motivation da aus dem Vorhandenen etwas zu kochen. Die Entscheidung fiel mir echt schwer - es waren unzählige Variationen denkbar ^^ Am Ende wurde es eine Version mit Spitzkohl und Möhren.

Für die Füllung:

1 Spitzkohl
500 g Möhren
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Muskat
1 TL getrockneter Salbei

Für die Bechamélsauce:

1 EL Butter
2 EL Mehl
500 ml Gemüsebrühe
1 Becher Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

außerdem: 

ca. 200 g Lasagneplatten
Käse n. B. zB. Gouda

Sonntag, 13. März 2016

Jetzt! Gemüse von Sebastian Dickhaut

Es ist eindeutig mal wieder Zeit für eine Rezension. Mein Kochbuchregal wächst und gedeiht (manchmal hab ich das Gefühl, dass die Bücher miteinander neue Büchlein machen oO) und ich möchte Euch so gern die schönsten davon vorstellen. 

Das heutige Buch hat als Rezensionsexemplar den Weg zu mir gefunden. Es gibt auch schon ein Nachfolgebuch, das ebenfalls in meinem Bücherregal wohnt (Jetzt! Nudeln). Die Rezension dazu steht ebenfalls noch an.

Da das Buch auch bereits seit einiger Zeit hier wohnt, hatte ich bereits ausgiebig Gelegenheit es zu testen. Ich will nicht zuviel vorweg nehmen, aber ganz ehrlich ich bin begeistert :)

Freitag, 11. März 2016

Was wurde aus der Tafeltüte März 1?

Mir ist momentan schon total nach Frühling - auch wenn die Temperaturen draußen dagegen sprechen. Ich hab Osterglöckchen auf meinem Tisch stehen die in voller Pracht blühen, plane schon diverse Kleinigkeiten für unser diesjährigen Osterbrunch und freue mich allgemein schon auf steigende Temperaturen. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr irgendwo in einem Garten mit unterzukommen, für ein bißchen frisches Gemüse. Meine Freundin hat mich ja letztens erst liebevoll als "Erdschwein" bezeichnet *g*. Aber genug Vorgeplänkel - Ihr seid ja hier um die Zusammenfassung zu lesen...



Mittwoch, 9. März 2016

Kritharaki-Gemüse-Topf

Kennt Ihr diese kleinen leckeren griechischen Nudeln? Kritharaki? Bisher sind die nur im Lieblingssalat von meinem Freund gelandet. Aber die können ja noch soviel mehr! Zum Beispiel die Hauptrolle spielen, wenn ich mal wieder Reste-Gemüse verarbeiten will *g* (mal so als Abwechslung zum Gemüse-Nudel-Süppchen).





2 Stangen Lauch
4 große Möhren
1 Bund Frühlingszwiebeln
150 g Erbsen
1/2 Packung Kritharaki
1 Liter Brühe
1 Packung Sahneschmelzkäse
300 g Hackfleisch
Salz, Pfeffer



Sonntag, 6. März 2016

Joghurtkuchen

In meinem Kühlschrank sammelt sich regelmäßig Fruchtjoghurt den keiner so wirklich gern essen möchte. Die Kids essen zwar noch am häufigsten Joghurts, aber bei Sorten wie "Heidelbeer-Acai", "Pfirsich-Ananas" und Co. streiken sie dann doch recht häufig. (und wer sich jetzt fragt, was das für seltsame Sorten sind, der möge bitte hier nachschauen *klick*). Zur Verwertung habe ich mir einfach überlegt, einen Joghurtkuchen zu backen. Mit Margarine und seltsamen Joghurtsorten (mit Fruchtmus drin). Tafelsachenverwertung eben...



250 g Joghurt nach Wahl
(z.B. 2 Becher Heidelbeere-Acai)
180 g Zucker
120 g Margarine
3 Eier
225 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Außerdem:

Puderzucker
Wasser
Sprinkles (optional)
Lebensmittelfarbe (optional)




Mittwoch, 2. März 2016

Porree-Joghurt-Suppe

Ich liebe ja Porree. Deshalb konnte ich letztens nicht vorbeigehen, als er abends für nicht mal 80 Cent das Kilo rausgehauen wurde. Nur was fängt man mit soviel Porree an? Im Hinterkopf hatte ich die ganze Zeit ein Porree-Kartoffel-Gratin. Allerdings gab es die Woche erst das Kartoffel-Spinat-Gratin und ein wenig Abwechslung darf bitte auch sein. Beim Suchen stieß ich dann auf das Rezept für "scharfe Joghurt-Lauch-Suppe". Ja bitte genau das sollte es sein!





Für 4 Personen:


4 Stangen Porree
500 g Joghurt
Salz
1 TL gehackte Chilischote
1/2 L Gemüsebrühe
1 Ei
1/2 EL Mehl
50 g Butter
4 EL Olivenöl 





Den Porree halbieren und in feine Ringe schneiden. In ein Sieb geben, waschen und abtropfen lassen. Die Butter mit dem Öl in einem Topf erwärmen, sobald die Butter schäumt die Porreeringe dazu geben. Etwa 10 Minuten bei mittlerer Temperatur schmoren lassen. Dann die gehackte Chilischote dazu geben und nochmal etwa 20 Minuten garen. Dabei ab und zu umrühren. 

Das Ei mit dem Mehl glatt verrühren. Den Joghurt unterrühren und mit der Brühe verdünnen. Das Gemisch zum Porree geben und alles zusammen langsam erwärmen. Die Suppe darf NICHT kochen. Also unbedingt runter nehmen, wenn sie warm ist. 


Ok gut ich gebe zu, diese Suppe erinnert sehr stark an Käsesuppe, aber für Leute die keinen Schmelzkäse mögen ist sie eine echte Alternative. Ich habe sogar drüber nachgedacht, sie noch einmal mit angebratenem Hack auszuprobieren. Wenn Ihr mir zuvorkommt mit einer Hack-Version, berichtet doch bitte wie es geschmeckt hat ;)