Recent Posts

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Das virtuelle Wochenbett - Forellencreme

Hallo liebe Lanisleckerecke-Leser,

na, habt Ihr die Weihnachtsfeiertage schön verlebt, und war alles so, wie Ihr Euch das gewünscht habt? Bestimmt gab es bei Euch auch so viel zu essen wie bei uns. Ich, Franzi von DynamiteCakes.de feiere mit meiner Familie immer schon an Heiligabend mit Festessen und schickem Outfit. Früher gab es das erst zum 1. Weihnachtstag, doch jetzt fahren wir am 1. Weihnachtstag über 600 km zu meinen Schwiegereltern und feiern dort nochmal Weihnachten – mit Festessen und schickem Outfit. Auch wenn es jedes Jahr vom Zeitmanagement stressig ist, aber letztlich bin ich sehr dankbar, mit allen Eltern ein Weihnachtsfest zu feiern.

Apropos Zeitmanagement: Ich besitze das nicht. Nein, Zeit ist nicht mein Ding. Wenn ich doch mal richtig viel Zeit für etwas habe, dann verzettle ich mich. Weil, man hat ja so schön viel Zeit in der man so schön viele Dinge tun kann. Und zu guter Letzt wird es dann doch hektisch und alles muss schnell gehen. Aber unter Zeitdruck wiederum kann ich w underbar arbeiten. Liegt wohl eher daran, dass ich mich dann nur auf das Wesentliche konzentriere und so nicht mehr von Einhörnern und weißen Hasen mit Taschenuhren abgelenkt werden kann.

Vielleicht mag ich deswegen auch schnelle Gerichte. Alles in eine Pfanne, umrühren, fertig. Klingt doch perfekt, ne?! Die Forellencreme, die ich Euch heute mitgebracht habe, ist so eine wunderbar schnell zusammengerührte Speise – in Nullkommanix fertig. Versprochen.Kleiner Tipp am Rande: Anstatt der hellen Sojasauce geht natürlich auch dunkle Sojasauce. Dann aber erst 1 TL dunkle Sojasauce zugeben und ggf. nachwürzen. Durch die dunkle Sojasauce wird die Creme insgesamt auch etwas dunkler.


Zutaten für die Forellencreme:

250 g Forellenfilet, geräuchert100 g Frischkäse2 TL Kapern2 TL helle Sojasauce2 TL AhornsirupPfeffer, gemahlen½ - 1 Bund Frühlingszwiebeln

Zubereitung:





1.   Das Forellenfilet in eine Schüssel geben. Falls noch Haut am Filet ist, diese entferne und unbedingt das Filet auf Gräten untersuchen. Manchmal verstecken die sich da klammheimlich.

2.   Die Kapern mit einem Messer klein schneiden/hacken und zusammen mit dem Frischkäse, der Sojasauce, dem Ahornsirup und etwas Pfeffer zum Forellenfilet in die Schüssel geben. Alles mit einer Gabel vermengen, aber nicht zu fein, sondern gerade so, dass man den Frischkäse nicht mehr sieht.

3.   Die Frühlingszwiebel waschen, putzen und in kleine Ringe schneiden. Diese auf einem Teller anrichten und darauf die Forellencreme.

4.   Fertig.

Die Creme schmeckt pur genauso gut wie auf Brot, und lässt sich wunderbar vorbereiten und ist damit ideal geeignet für das bevorstehende Silvesterbüfett.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Rutsch ins Jahr 2017,

Eure Franzi


Liebste Franzi - ich  musste herzlich lachen beim Absatz zum Thema Zeitmanagement ^^ Wir verraten meinen Lesern besser nicht, wie lange es gedauert hat ein Foto von der Forellencreme zu machen nicht wahr? Ich danke Dir dafür, dass es doch noch geklappt hat und ich weiß, dass diese Forellencreme (trotz Kapern) wundervoll schmeckt. Übrigens ganz am Rande mag ich noch erwähnen, dass Franzi zum Babymädchen eine ganz besondere Beziehung hat - sie wird nämlich eine der Patentanten sein! Ich freue mich schon sehr darauf, denn die Paten gehören für mich zur Familie dazu. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen