Recent Posts

Freitag, 21. August 2015

Chili-Schmorgurken mit Wedges und Dip

Wenn ich eine Kochzeitschrift in die Hand bekomme, dann blättere ich sie erst einmal grob durch ohne viel zu lesen. Gefällt mir ein Bild gut, lese ich nach was das ist. Gefällt mir dann auch das Gericht von den Zutaten her, hakt sich das in meinem Unterbewusstsein fest mit "da ist noch was das du ausprobieren willst...". Warum erzähle ich Euch das? Weil es selten ist, dass ich in kürzester Zeit zwei Rezepte aus einer Zeitschrift nach koche ^^ 

Kennt Ihr die "Edeka mit Liebe"? Nachdem mich die Mai/Juni-Ausgabe bereits positiv überrascht hat (vorher kannte ich sie gar nicht), hab ich die Juli/August-Ausgabe vor etwa einer Woche gesehen und sofort mitgenommen. Die Zeitschrift ist kostenlos - gibt also nix zu verlieren :) Beim Durchblättern haben sich dann sofort die Tomaten-Shakshuka (gab es Anfang der Woche) und die Chili-Schmorgurken festgesetzt. Und noch mit dem Geschmack von Gurke und Avocado auf der Zunge setze ich  mich jetzt also ran und schreibe Euch das Rezept auf - es lohnt sich!

Für das Gemüse:
800 g große Kartoffeln
5 EL Olivenöl
1 EL Paprikapulver
Salz & Pfeffer
500 g Schmorgurken
1 1/2 Knoblauchzehen
350 g Kirschtomaten
1/4 TL Chiliflocken oder -pulver

Für den Dip:
2 reife Avocados
1 1/2 Knoblauchzehen
50 g Mandeln 
1 Zitrone
Salz & Pfeffer 



Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. In einer Schüssel mit 3 EL Olivenöl, Paprikapulver, Salz und Pfeffer mischen. Eine Auflaufform oder ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Kartoffeln darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen auf 200°C für 20 Minuten backen lassen. 

Nun die Gurken schälen, halbieren und mit einem Löffel die Kerne herauslösen. Danach die Gurken in Scheiben schneiden. Den Knoblauch pellen und klein hacken, die Kirschtomaten waschen und halbieren. Alles in eine Schüssel geben, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und die Chiliflocken dazu geben und gut durchmischen. Wenn die 20 Minuten um sind, die Auflaufform aus dem Ofen holen. Die Gurken über die Kartoffeln geben, ein wenig mischen und nochmal alles zusammen weitere 15 Minuten backen. 

Für den Dip das Fruchtfleisch der Avocados mit einem Löffel herauslösen. Die Zitrone auspressen. Avocado, Knoblauch, Zitronensaft und Mandeln mit einem Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 



Übrigens war das meine erste Erfahrung mit Avocado. Am Anfang fand ich es ok, aber mit jedem Bissen den ich mehr verputzt habe, fand ich es geiler. Am Ende habe ich quasi Dip mit Gemüse gegessen ^^ Also wenn Ihr dieses - übrigens vegane - Gericht nachkocht, verzichtet nicht auf den Dip :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen