Recent Posts

Donnerstag, 31. Juli 2014

Küchenmissgeschicke

Schon mehrmals habe ich bei Themen der Blogparaden von Küchenatlas mitgemacht. Und jedes Mal war ich unglaublich spät dran. Warum sollte es also dieses Mal anders sein? Heute ist der letzte Tag zur Abgabe und genau jetzt schlafen beide Kinder, der Haushalt ist erledigt, die Küche gemacht und ich bin trotzdem noch wach genug mich an den Computer zu setzen und klare Gedanken zu formulieren. Also nichts wie ran!

Das Thema der aktuellen Blogparade passt einfach perfekt, es geht um Küchenmissgeschicke. Das in der Küche nicht immer alles rund läuft, sollte jedem der ab und zu ein wenig Zeit dort verbringt, klar sein. Ich denke es gibt auch in jeder Familie Geschichten über Gerichte die so abscheulich geschmeckt haben, dass man den Verursacher noch heute damit aufzieht. 

Bei uns ist das mein Papa der mit der Kombination Bockwurst mit Reis geärgert wird - er hat es ja bestimmt gut gemeint, aber ich habe meine Mutti später um ihr Krankenhausessen beneidet und gefragt wann sie endlich wieder heim kommt... In Erinnerung geblieben ist mir auch noch  meine Mutti die Schokoladeneis gemacht hat und dann Fruchtzucker verwendet hat - das war echt eklig T_T Oder mein Papa der ganz tapfer meine erste selbst gekochte Bratkartoffelpfanne gegessen hat - die echt widerlich war - und er wollte sogar Nachschlag. Da hab ich ihm dann gesagt, dass das echt nicht sein muss, ich weiß das es eklig geschmeckt hat und gefragt, ob er auch noch ein Brot will ;).

Allerdings sind diese Geschichten schon alle mindestens 10 Jahre her und in den letzten Jahren hab ich deutlich mehr in der Küche versaut, als meine ganze Familie davor zusammen ^^. An den meisten Problemen ist zwar unwissentlich mein kaputter Backofen schuld, allerdings ändert das ja nichts an den absolut versauten Ergebnissen. Hier ein paar Beispiele:



Bärentatzen

Auf den letzten Drücker möchte ich noch spontan eine Kleinigkeit für Yuschkas Event "Lieblingsessen unserer Kinder" einbringen. Eigentlich handelt es sich hierbei kaum um ein Rezept, eher um liebe Kindheitserinnerungen. Es geht um Bärentatzen. Und damit meine ich nicht das Schokoladengebäck, sondern die nicht-vegetarische Variante. 



Letztlich sind das Wiener Würstchen. Die Zubereitung ist denkbar einfach: 

Die Würstchen in etwa 10 cm lange Stücke schneiden, halbieren und 2 Schnitte anbringen. Dann die Würstchen mit der glatten Seite nach unten für etwa 3-5 Minuten in heißem Öl braten. 

So oft haben wir sie als Kinder gegessen und GELIEBT! Gestern habe ich sie nun wieder gemacht, weil ich halt noch die Packung Wiener im Schrank hatte. Ratet mal was als erstes vom Tisch verschwunden war.. Sogar der Mini hat ordentlich zugelangt und mindestens 4 Stück gegessen. 



Mittwoch, 30. Juli 2014

Milchshakes

Bei Thankyouforeating läuft aktuell noch - ja ich bin wieder auf die letzten paar Tage dabei - ein Blogevent mit dem Titel "Handgemacht von Herzen". Wenn ich meiner Familie eine Freude machen möchte, gibt es diesen Sommer Milkshakes (ich betone das DIESEN SOMMER weil ich erst seit April einen Glasblender habe zum Mixen ^^). Das erfrischt, ist unglaublich lecker und begeistert immer wieder.  

Ein wirkliches Rezept dazu gibt es nicht. Einfach Früchte putzen und zusammen mit 2-3 EL Joghurteis und etwa 100 ml Milch im Mixer klein pürieren. Wenn alles zu fest wird, nochmal Milch zugeben bis man es gut trinken kann. 

Bisher gab es schon verschiedene Versionen. In der einen Woche hatte ich unglaublich viele Erdbeeren bei der Tafel bekommen (3 Packungen!) Die mussten schnell verarbeitet werden, weil selbst wenn die top in Ordnung sind, halten Erdbeeren ja leider nicht lange...



Donnerstag, 3. Juli 2014

Balkanpfanne

Achtung jetzt folgt unverhohlene Schleichwerbung: ICH LIEBE INSTAGRAM!! Zwar bin ich nicht so aktiv wie ich manchmal möchte, aber in schöner Regelmäßigkeit poste ich dann mal ein Foto. Aktuell habe ich 61 Follower und freu mich über jeden Einzelnen. Gegen Yvonne von Experimente aus meiner Küche kann ich allerdings einpacken. Sie hat unglaubliche 3.600 (!!!) Follower. Das ist unglaublich. Und die Leute kommentieren, liken und kochen nach - ich bin regelmäßig baff (und ein klein wenig neidisch ;) ). Durch das ganze Nachgekoche fallen einem Rezepte auf, die man sonst übersehen hätte. In meinem Fall die Balkanpfanne. Yvonne hat das Rezept von lecker.de und ich hab es von ihr - und keins ist wie das andere *g*.


Für 4 Personen: 

250 g Reis
500 g Hackfleisch
2 rote Zwiebeln
1 große oder 2 kleine Zucchini
2 Knoblauchzehen
1 Packung Fetakäse
Salz, Pfeffer, Majoran

Außerdem:
500 g Joghurt
200 g Schmand
Salz, Pfeffer 
2 TL getrockneter Majoran