Recent Posts

Montag, 1. Dezember 2014

Bratapfelmuffins

Der November war irgendwie sehr voll mit Blogevents. Oder vielleicht kam mir das auch nur so vor, weil ich die Events alle zum Ende hin erst "abgearbeitet" habe? Ich weiß es nicht... Eines was noch aussteht ist das "Nachgekocht"-Event von der Herzensköchin. Glücklicherweise hat man bei ihr Zeit bis zum 01.12. um sein nachgekochtes/nachgebackenes Rezept einzureichen und naja ich habs ja mit dem auf den letzten Drücker nicht wahr? ^^

Als ich die Planung für die Events gemacht habe, war ich übrigens auf ihrer Seite und habe mir die Rezepte mal durchgeschaut. Liebe Karola in diesem Zusammenhang muss ich Dich leider darauf hinweisen, dass Dein Vorrat an Wintergemüserezepten - speziell Wirsing, Kohlrübe, China- und Rosenkohl - sehr mager ist. Alle 4 Sachen hatte ich nämlich hier liegen und konnte nichts davon mit einem Deiner Rezepte verarbeiten (das einzige Rosenkohlrezept ist rausgefallen, weil mein Papa keine Nudeln mag :/).

Letztlich habe ich mich für die Bratapfelmuffins entschieden, einfach weil ich noch Äpfel herumliegen hatte die weg mussten und die Muffins sehr verführerisch klangen. 

Für 12 - 14 Stück

100 ml naturtrüben Apfelsaft
50 g Rosinen
75 g gehackte Mandeln 
3 Äpfel
2 Eier
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 TL Zimt
1 Vanilleschote
200 g Mehl

evtl. Puderzucker zum Bestäuben




Den Apfelsaft in einem Topf kurz aufkochen lassen, die Rosinen dazu geben und ca, 30 Minuten lang einweichen lassen. Die Äpfel waschen, (evtl. schälen), entkernen und würfeln. Die gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Aus der Pfanne nehmen, dann Fett in die Pfanne geben und die Äpfel darin goldbraun braten. 

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, dann Zimt und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote dazugeben. Nach und nach die Eier unterrühren. Das Mehl sieben, mit dem Backpulver mischen und alles gut vermischen. Zum Schluss die Milch vorsichtig (!!!) zugeben, sodass man einen glatten Teig erhält. 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein Muffinblech fetten oder mit Förmchen auslegen. 

Die Rosinen abtropfen. Die Hälfte der abgetropften Rosinen, der Mandeln und der Äpfel unter den Teig heben. Den Teig nun in die Förmchen geben und zum Abschluss die restlichen Rosinen/Mandeln/Äpfel auf den Muffins verteilen. Für 25-30 Minuten im Ofen backen. Zum Schluss evtl. mit Puderzucker bestäuben.




Was für eine leckere Art, alte Äpfel loszuwerden ^^ Vielen Dank für die Anregung, ich bin ganz entzückt von diesen leckeren Mini-Kuchen!



Kommentare:

  1. Hallo Henriette, super dass du auf den letzten Meter mit den Bratapfelmuffins Gefallen an meinem Blogevent gefunden hast. Die winterlichen Gemüse wie Rosenkohl, Grünkohl usw. sind längst überfällig für einen Blogpost.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das will ich wohl meinen meine Liebe! Also ran an die Winterkohlsorten :)

      Löschen