Recent Posts

Sonntag, 20. April 2014

Dreischichtige Ganachetorte

Das perfekte Dinner bei VOX - wer kennt es nicht? Im Februar hatte Mara von lifeisfullofgoodies mitgekocht und als Nachtisch eine Dreischichtige Ganachetorte serviert. Diese fand ich so unglaublich ansprechend, dass ich mir gesagt habe "DAS ist meine Geburtstagstorte". Natürlich war das dann alles wieder nicht so einfach wie gedacht...

Die Torte ist relativ einfach herzustellen, man muss nur etwas Zeit und Geduld mitbringen. Und ein heiler Ofen ist auch von Vorteil ;)




Für den Kuchen:
2 Eier 
125 g Zucker
125 g Butter 
70 g weiße Schokolade
60 g Mehl

Für die dunkle Ganache:
200 g Zartbitter Schokolade
200 g Sahne

Für die helle Ganache:
200 g Sahne
70 g weiße Schokolade

Die erste Schicht ist ein weißer Schokoladenkuchen. Hierfür die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Butter und die weiße Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen. Anschließend die Eiermasse vorsichtig unter Rühren hinzugeben. Das Mehl einrühren und alles vermengen. 

Eine Springform fetten und den Teig einfüllen. Bei 180°C ca. 20 Minuten backen und dann auskühlen lassen. 

Die zweite Schicht besteht aus dunkler Ganache. Dafür die Schlagsahne in einen Topf geben, die Schokolade rein brechen und langsam erwärmen bis die Schokolade komplett aufgelöst ist. Über den kalten Kuchenboden geben und kalt werden lassen (beispielsweise über Nacht). 

Die dritte Schicht ist eine weiße Ganacheschicht. Die Ganache wird aus Schlagsahne und der weißen Schokolade hergestellt. Genau wie bei der dunklen Ganache unter rühren die Schokolade in der Sahne auflösen. Abschließend über die dunkle Schicht geben und wieder kalt werden lassen. 



So und nun zu dem was alles nicht geklappt hat... Als erstes ist mir nämlich der erste Schokoladenkuchenversuch komplett angebrannt. Also durfte ich den noch einmal machen. Ich bin immer noch unsicher ob das an meinem Ofen lag, an der Temperatur oder vielleicht an der falschen Springform? Im gesamten Post von Mara wird nämlich nirgends erwähnt welche Größe ihre Form hat. 

Anhand der Angaben und des Fotos habe ich auf eine gängige 26er Form verwendet und denke, dass es auch so gedacht ist. Allerdings ist die Form nicht mal bis zur Hälfte gefüllt und ich überlege seitdem, ob man eventuell mit denselben Mengen eine 18er Form befüllen könnte und die dann voll wäre. 

Ein Problem gäbe es allerdings bei der geballten 18er-Variante: Der Kuchen ist UNGLAUBLICH süß! Mehr als ein Stück kann man davon definitiv nicht essen. Die Jungs meiner Freundin haben ihn direkt ignoriert, meine Freundin selbst hat ihr eines auch nur zu 3/4 aufgegessen. Nicht mal meine Schokoholic-Schwester hat mehr als ein Stück geschafft und das will einiges heißen ;). 

Fazit: was zum Angeben mit relativ wenig Aufwand, allerdings sollte man noch eine Alternative stehen haben *g*.

Denkt dran, bis Mittwoch könnt ihr noch bei meinem Gewinnspiel zum Welttag des Buches mit machen, bei man ein Exemplar Tender|Gemüse von Nigel Slater gewinnen kann. 
Übrigens gibt es auch noch diverse andere (Food-)Blogger bei denen Ihr Lesefreude gewinnen könnt, z. B. Löffelgenuss, GermanAbendbrot, Feedmeupbeforeyougogo, wallygusto, Leckermachtlaune, SandrasTortenträumereien, FromSnuggsKitchen, MoeysKitchen und viele viele mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen