Recent Posts

Freitag, 28. Februar 2014

Brotauflauf mit Pilzen

Meine allerliebste Lieblingsschwester hat mir im Dezember ein Buch gekauft. Es heißt "Das Beste aus dem Ofen" - und ein Rezept hat mich von Anfang an extrem angelächelt. Das Bild zum Brotauflauf mit Pilzen sieht aber auch einfach nur verführerisch aus. Tja Brot habe ich aktuell mehr als genug dank der Speisekammerbesuche. Und das Zwiebelbaguette wollte eh sowieso niemand pur essen, also ab ins Abendbrot damit^^.




5 Brötchen vom Vortag 
375 ml heiße Milch
500 g Pilze
1 Zwiebel
50 g Speck (alternativ noch eine Zwiebel)
3 Eier 
Salz, Muskatnuss
100 g Emmentaler gerieben 

Anmerkungen: 
Ich habe ein Zwiebelbaguette verwendet, statt der Brötchen. Außerdem die doppelte Menge Käse und statt Speck 2 kleine Zwiebeln mehr. 




Mir hat das Ergebnis (und auch bereits die Zubereitung) nicht ganz so zugesagt. Deshalb werde ich meine Änderungen fürs einen neuen Kochversuch mit einarbeiten!

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden, 3/4 der Scheiben mit der Milch übergießen und zur Seite stellen. Die Pilze und Zwiebeln putzen, die Pilze evtl. halbieren wenn sie zu groß sind, die Zwiebeln würfeln. Die Eier trennen. 

Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel (und evtl. Speckwürfel) anbraten, die Pilze zugeben und etwa 10 Minuten bei geringer Hitze schmoren lassen. Mit Salz abschmecken. 

Jetzt soll man laut Originalrezept die Brötchen ausdrücken, die Eigelbe mit der Milch verrühren und das Brot anbraten. Das hat bei mir überhaupt nicht hingehauen. Das Brot hat direkt mit der Milch eine Masse gebildet, die man nicht ausdrücken konnte. Deshalb würde ich es beim nächsten Mal so machen:

Die Eier unter die Brötchen-Milch-Masse rühren und mit Salz und Muskat abschmecken. Butter in einer Pfanne erhitzen, die übrigen nicht eingeweichten Brotscheiben darin bis zum gewünschten Bräunungsgrad anrösten. 

Den Käse und die (etwas abgekühlte) Pilz-Zwiebelmasse mit der Brotmasse mischen. Zuletzt die steif geschlagenen Eiweiße unterheben. Alles in eine gefettete Auflaufform geben und mit den gerösteten Brotscheiben belegen. Mit Butterflöckchen besetzen und bei 200°C 35-40 Minuten backen. 




























So sah die ganze Chose übrigens aus, als ich sie in den Ofen geschoben hab... Also weder vorher noch nachher wirklich ansprechend. Wenn ihr nur das Bild sehen könntet, was im Buch ist - wieder mal ein Paradebeispiel für Foodstyling. 

*edit* Ich habe das Bild mal abfotografiert so als Vergleich:




Quelle: Das Beste aus dem Ofen - Bassermann-Verlag.

Was die Verbesserungen angeht, bin ich noch unentschlossen. Vielleicht ist es auch besser die zur Seite gestellten Scheiben in kleine Würfel zu schneiden und diese dann ebenfalls mit unterzumischen. Auch mit dem Emmentaler war ich nicht ganz so zufrieden, ich bin halt ein Gouda-Fan ;). Bestimmt ergibt sich bald die Gelegenheit nochmal herum zu probieren. 

Geschmacklich war der Auflauf gut, aber ausbaufähig. Auf jeden Fall ist er sehr sättigend. Die Mengen sind angegeben für 4-6 Personen und wir waren 6. Hungrig geblieben ist allerdings niemand.

Kommentare:

  1. Liebe Henriette ich denke Dein Brotauflauf mit Pilzen hat sicher besser geschmeckt, als die kalte, gesteillte Auflaufform die vermutlich nicht mal richtig im Ofen war. :-) Dein "Deshalb werde ich meine Änderungen fürs einen neuen Kochversuch mit einarbeiten!" finde ich toll. Liebe Grüsse Roger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Gedanken tröste ich mich auch immer :)

      Löschen
  2. Hallo liebe Henriette,
    danke für das Rezept mit dem Brotauflauf.
    Ich habe ihn schon ein paar Mal gebacken und er ist immer gut bei der ganzen Familie angekommen.
    http://lecker-mit-gerim.blogspot.de/2015/05/brotauflauf-mit-pilzen.html

    LG
    Geri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir sieht es deutlich ansprechender aus liebe Geri :) Ich glaube da muss ich mich glatt auch noch einmal dran versuchen ^^

      Löschen