Recent Posts

Sonntag, 22. Dezember 2013

Grünkohl á la Mama

Zur Winterzeit gehört für mich fest der Grünkohl. Ich nehme zwar grundsätzlich die "Faul-Variante", sprich eingefroren aus dem Tiefkühler, aber das mach ich beim Spinat ja auch *g*. Als kleines Kind habe ich Grünkohl übrigens verabscheut, dann habe ich den von Mutti probiert und festgestellt, dass der echt lecker ist. In meiner Blauäugigkeit bin ich dann davon ausgegangen, dass Grünkohl also bei jedem gut schmeckt. Ein festliches Weihnachsessen bei einem meiner Ex-Freunde belehrte mich eines besseren... Im dort servierten Grünkohl war ungelogen soviel Fett verarbeitet, dass oben eine 2 cm dicke Fettschicht schwamm. Seitdem gibt es nur noch selbst gekochten!


3 große Zwiebeln
1 kg Grünkohl
1/2 kg Kassler
2 Brühwürfel
3 EL Senf
1/2 Stück Schmalz

1 Handvoll Perlgraupen
Senf und Salz


Ich mache grundsätzlich mindestens 2 kg Grünkohl, also alle Zutaten verdoppelt ;).



Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Kassler und Zwiebeln in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, so dass er etwa halb voll ist. Dann aufkochen lassen, Brühwürfel dazu (oder direkt mit Gemüsebrühe aufgießen!). Senf, Schmalz und Grünkohl zugeben, nochmals aufkochen lassen und dann auf niedriger Stufe mindestens 2 Stunden köcheln lassen. 

1 handvoll Perlgraupen dazu geben und mit kochen bis diese weich sind. Abschließend mit Salz und Senf abschmecken. Man kann auch noch ein paar Mettenden im Grünkohl warm werden lassen, zusätzlich zum Kassler. 


Für mich muss übrigens beim Grünkohl kein Fleisch dabei sein, da mein Freund ihn aber nicht isst, bekommt er so wenigstens Kartoffeln mit Kassler und Senf. Überhaupt jedes Mal wenn ich dieses Gericht zubereiten möchte, stehe ich vor der riesigen Kasslerauswahl und frage mich, welcher denn nun der richtige dafür ist?? Meist greife ich letztlich zum rohen Kasslerlachs, aber ob das richtig ist? Knochen dürfen (wegen Schatzi) nicht dran sein.. 

Ich bin übrigens der Meinung, dass Grünkohl aufgewärmt noch besser schmeckt als direkt gegessen. Deshalb koche ich den am Abend vorher bereits. Beim warm machen muss man nur aufpassen, dass der ganze Spaß nicht anbrennt. Also am besten daneben stehen bleiben ;).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen