Recent Posts

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Hähnchencurry

Ich gebe zu, wenn ich an der Kasse stehe und dort liegt die "meine Familie & ich" möchte ich sie am liebsten immer sofort mit nehmen. Und das obwohl ich noch nie irgendetwas aus dieser Zeitung gekocht habe! Da sich mittlerweile ein kleiner Stapel dieser Zeitung angesammelt hat (ich schaffe es halt nicht immer mich zu bremsen :/ ) wollte ich dem ganzen auch  mal einen Sinn geben. Deshalb suchte ich für das Abendbrot in den (immer beiliegenden) kleinen Heften. Zur Auswahl standen Bami Goreng und Hähnchencurry. Und ich habe Schatzi entscheiden lassen, verdammt!


Für 4 Portionen: 

300 g Möhren
1 große Kartoffel
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone 
400 g Hähnchenbrustfilet
Cayennepfeffer
2 EL Currypulver
Salz
1 Dose Kokosmilch
1 TL Gemüsebrühepulver




Hähnchen kalt abbrausen, trockentupfen und in ca. 1,5 cm breite Würfel schneiden. Die Möhren und die Kartoffel schälen, Möhren in dünne Scheiben, Kartoffel in kleine Würfel schneiden. Ingwer schälen, Knoblauch abziehen, beides fein hacken. Die Zitrone auspressen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin goldgelb anbraten. Aus der Pfanne nehmen und mit Salz und Cayennepfeffer würzen. 

Noch einmal Öl in der Pfanne erhitzen. Die Möhren und Kartoffelstückchen dazugeben und unter Rühren anbraten. Mit Currypulver bestäuben und mit der Kokosmilch ablöschen. Brühe und Zitronensaft dazugeben und das Ganze bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch unterheben, noch einmal warm werden lassen und abschließend mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.  

Dazu passt Basmatireis. 

So das ist in Grundzügen das Rezept. Problematisch war, dass ich Hähnchenbrustfilet nur in der 600 g Packung kaufen kann (Netto...) und deshalb hab ich alles Pi x Daumen ver-1 1/2 - facht ^^ Letztlich drin gelandet sind 600 g Möhren, 2 Kartoffeln, 2 Knoblauchzehen und 2 Dosen Kokosmilch. Statt Gemüsebrühe habe ich Hühnerbrühe verwendet und abschließend habe ich auch noch eine Prise Zucker dazu gegeben. 

Diese Hähnchencurryvariante war alles in allem SEHR lecker. Ich hätte nie gedacht, dass Kartoffel und Reis so angenehm miteinander harmonieren - übrigens nicht wundern, ich hab immer noch lila Kartoffeln liegen, deshalb das Farbspiel im Essen *g* Die Zitrone hat sich ebenfalls wunderbar mit dem Curry ergänzt. Einfach toll und definitiv auf dem noch-mal-Kochen-Zettel!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen