Recent Posts

Montag, 5. August 2013

Spaghetti mit Paprikasauce

Es ist Montag, es ist immer noch heiß, es ist eindeutig noch immer Sommer. Bei diesen Temperaturen ist etwas leichtes, einfaches am besten. Mein Freund hat Salat vorgeschlagen, prinzipiell nicht schlecht, aber den soll es morgen geben (zusammen mit leckeren Honigkartoffeln). Meine Wahl fiel auf ein Sommergericht mit Spaghetti. Die Auswahl ist RIESIG, ob mit Limette-Sahne, Tomate-Mozarella, Zucchini oder oder oder ... Nach mindestens einer Stunde grübeln habe ich mich für die Paprikasauce entschieden. Eine gute Entscheidung rückblickend betrachtet :)




2 rote Paprikaschoten
1 Bund Frühlingszwiebeln
4 Tomaten
6 Knoblauchzehen
200 ml Sahne
3 EL Schmelzkäse
3 EL Tomatenmark
300 ml Gemüsebrühe
100 ml Milch
1 TL Zucker
500 g Spaghetti
Rosmarin
Salz und Pfeffer
Chilipulver oder Chayennepfeffer




Die Paprika waschen, säubern und in Würfel schneiden, die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Beides in Öl anschwitzen und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Rosmarin darüber streuen. 

Die Spaghetti in Salzwasser fast bissfest kochen. 

Das Gemüse mit Sahne, Gemüsebrühe und Milch ablöschen. Die Tomaten hacken und zugeben. Den Schmelzkäse, das Tomatenmark und den Knoblauch (gepresst oder klein geschnitten) zufügen. Gut würzen mit Chili, Salz und Pfeffer. Vom Nudelwasser 4 EL in die Sauce geben. 

Wenn die Nudeln fast "al dente" sind, diese abtropfen lassen, unter die Sauce mischen und solange ziehen lassen, bis die Nudeln tatsächlich bißfest sind. 




So sah die Sauce aus, bevor ich die Nudeln dazu gegeben habe. Ich hatte erst überlegt, die Frühlingszwiebeln durch 1 oder 2 normale Gemüsezwiebeln zu ersetzen, aber ich denke, dass das Aroma dadurch ganz anders wird. Glücklicherweise waren die Frühlingszwiebeln im Netto im Angebot, so dass sich die Frage gar nicht gestellt hat. 


Letztlich war zwar wieder relativ viel stückiges unten im Topf, aber nicht halb so schlimm wie bei der Zucchini-Möhren-Sauce. Dieses Gericht ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen, in mein Kochbuch habe ich das Rezept fest aufgenommen :)
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen