Recent Posts

Montag, 26. August 2013

Gedeckter Apfelkuchen

In meiner Küche stapeln sich die Augustäpfel - die Frage war also, was ich damit anfange... Glücklicherweise hat eine gute Freundin Geburtstag und wir sind verabredet. Was liegt also näher, als einen Kuchen mitzubringen und gemeinsam zu genießen?



400 g Mehl
6 EL Zucker
1,5 TL Zimt (gemahlen)
200 g Butter (kalt)
4 Eigelb
8 EL Sahne oder Milch
etwas Zitronenschale
1,2 kg Äpfel
1 Zitrone 
150 g brauner Zucker
150 g Rosinen oder
 100 g gemahlene Nüsse





Mehl, Zucker und Zimt mischen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und beigeben. Alles zu einer krümeligen Masse zerreiben. Eigelb und Sahne/Milch verquirlen, mit der Zitronenschale unter die Masse mischen und zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie verpackt in den Kühlschrank legen und mindesten eine Stunde kühl stellen. 

Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Die Hälfte davon in Würfel schneiden und mit Zitronensaft, Zucker und (wenn gewünscht) Rosinen weich kochen. 

Die restlichen Äpfel in Scheiben schneiden. Mit dem heißen Apfelmus vermischen und abkühlen lassen. Alternativ jetzt die gemahlenen Nüsse einrühren. 

2/3 des Teiges zwischen zwei Klarsichtfolien auswallen. Mit viel Rand in eine hohe Pie-Form einfüllen, Boden mit einer Gabel einstechen. Die Apfelmasse einfüllen, überlappenden Teig darüber legen und mit Wasser bestreichen. Den restlichen Teig in Deckelgröße auswallen und darauf legen. Einige Dampflöcher einstechen. 

Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen auf unterster Rille 40-45 Minuten goldbraun backen und vor dem essen etwas auskühlen lassen. 




Apfelkuchen ist ja doch eine heikle Sache. Viele Menschen mögen keine Rosinen, keinen Zimt etc. Ich persönlich  mag Nelken nicht ganz so gern. Das Originalrezept beinhaltet eine Vielzahl anderer Zutaten. 75 g Cranberrys und 75 g Rosinen oder 150 g Rosinen - das Ersetzen mit gemahlenen Mandeln hat sehr gut geschmeckt! 

Außerdem sollte das Apfelmus mit 1 TL Zimt, 1 Prise Muskat und einer Prise Nelkenpulver abgeschmeckt werden. Das war mir zuviel Gewürz, weshalb ich das weggelassen habe. 

Übrigens habe ich den Kuchen nicht in einer Tarteform gebacken, sondern in einer ganz normalen Springform. Ich habe den Kuchen soweit fertig gemacht und ungebacken mitgenommen zu meiner Freundin. Erst dort haben wir ihn in den Ofen getan. Der tolle Geruch von frischem Apfelkuchen sollte einfach dazugehören^^ Das einzige was letztlich gefehlt hat, war eine schöne Kugel Vanilleeis zum warmen Apfelkuchen. Beim nächsten Mal dann :).
























































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen